Werdenberg
Velos, iPads, Flaschen und vieles mehr: Bei der Reinigung von Werdenberger Gewässern kam allerlei zum Vorschein

Zum achten Mal wurde letzten Samstag die «Bachputzeta» vom Fischereiverein Werdenberg durchgeführt. Insgesamt konnten zwei Mulden Abfall im Rahmen der Aktion aus den Gewässern geborgen werden. Darunter befanden sich die unterschiedlichsten Dinge.

Drucken
Teilen
Überraschende Funde: Ob iPad, ganze Velos oder einfach nur Flaschen unter den geborgenen Sachen finden sich allerlei Dinge.

Überraschende Funde: Ob iPad, ganze Velos oder einfach nur Flaschen unter den geborgenen Sachen finden sich allerlei Dinge.

Bild: PD

(pd/wo) Bereits zum acht Mal fand am letzten Samstag die Bachputzeta des Fischereivereins Werdenberg statt. Dabei kam in den Gewässern allerlei zum Vorschein: Glasflaschen, Plastikflaschen, Portemonnaies, Einkaufswagen, iPads, Geldkassetten und Plastikblachen sind nur einige Beispiele. Ganze zwei Mulden wurden mit Abfall gefüllt.

Ganze zwei Mulden an Abfall wurden im Verlaufe des Tages aus den Werdenberger Gewässer gefischt.

Ganze zwei Mulden an Abfall wurden im Verlaufe des Tages aus den Werdenberger Gewässer gefischt.

Bild: PD

Bei bestem Wetter und mit der Rekordteilnehmerzahl von 73 Personen wurde der Frohneinsatz auch dieses Jahr wieder zum Erfolg. Vereinsmitglieder mit Familie und eine stattliche Anzahl Mitglieder vom Turnverein Buchs unterstützen den Anlass.

Morgens besammelten sich die Teilnehmer und wurden instruiert, um sich mit den erfahrenen Gruppenleitern an die entsprechenden Gewässerabschnitte zu begeben, teilt der Fischereiverein Werdenberg mit.

Bachputzeta des Fischereivereins Werdenberg: 73 Personen beteiligten sich an der Aktion.

Bachputzeta des Fischereivereins Werdenberg: 73 Personen beteiligten sich an der Aktion.

Bild: PD

Um die Mittagszeit wurden dann alle mit Essen und Getränken versorgt. Die Bachputzeta wird auch in Zukunft ein fester Bestandteil im Jahresprogramms des Vereins sein.

Der Vorstand dankte am Anlass den zahlreichen privaten Teilnehmern und Unterstützern aus der Wirtschaft.

Aktuelle Nachrichten