Werdenberg
Slow-up wird auf Mai 2022 verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie musste der Slow-up Werdenberg-Liechtenstein vom 2. Mai 2021 abgesagt werden. Die Organisatoren prüften, ob die Veranstaltung ausnahmsweise in den Monat Oktober geschoben werden könnte. Die Abklärungen ergaben, den nächsten Slow-up Werdenberg-Liechtenstein erst im kommenden Mai wieder anzusetzen.

Merken
Drucken
Teilen
Der nächste Slow-up findet erst im Mai 2022 statt.

Der nächste Slow-up findet erst im Mai 2022 statt.

Bild: Heini Schwendener, 7. Mai 2017

(pd) Grossveranstaltungen mit über 1000 Personen sind seit Ende Februar 2020 verboten – nur im Oktober 2020 waren sie kurzzeitig erlaubt. Mit der Zunahme der Impfungen und abhängig von der epidemiologischen Lage könnten sie ab Sommer 2021 wieder möglich werden.

Breit abgestützter Entscheid

Nach der frühzeitigen Absage des Regeltermins von Anfang Mai tätigten die Organisatoren zwischenzeitlich erneut Abklärungen bei den Slow-up-Gemeinden, lokalen Organisationskomitees und Streckenchefs. Ebenso sind sie im regen Austausch mit Slow-up Schweiz sowie den nationalen Partnern, wie die Organisatoren in ihrer Medienmitteilung schreiben.

Im Fokus standen unter anderem Überlegungen, welche Auswirkungen die Schutzkonzepte und deren Umsetzung sowie Einhaltung – auch in Bezug auf den personellen Aufwand – bedeuten würden. Weiterhin sind die Organisatoren von Grossversanstaltungen mit Planungsuntersicherheiten konfrontiert.

Verschiebedatum ist der 1. Mai 2022

Gemäss Evaluation und Beschluss der Gemeindepräsidien wird dieses Jahr auf eine Slow-up-Durchführung im bisherigen Rahmen verzichtet. Unabhängig den epidemiologischen Entwicklungen und eventuellen Möglichkeiten im Herbst fokussieren sie die Kräfte auf eine 15. Ausgabe des Slow-up Werdenberg-Liechtenstein am 1. Mai 2022 und hoffen auf ein Langsamverkehrsfest ohne grössere Einschränkungen.

Ein Slow-up steht für Bewegung und Begegnung – im Zentrum sind autofreie Hauptstrassen sowie bunte Festplätze mit Verpflegung, Attraktionen, Spiel und Spass. Derzeit prüft Slow-up Schweiz zusammen mit den regionalen Veranstaltern und den Partnern ein Alternativ-Konzept für die zweite Jahreshälfte 2021, wie weiter in der Medienmitteilung steht.