Ein Erlebniszug wird zum Klassenzimmer

Der Schul-und Erlebniszug der SBB macht bis Freitag Halt in Buchs. Der W&O hat die 6.-8. Kleinklasse des Oberstufenzentrums Flös bei ihrer Tour durch den Zug begleitet.

Ursula Wegstein
Drucken
Teilen
Durch das Kurbeln Strom erzeugen für Popcorn aus der Mikrowelle.
4 Bilder
Welcher Arbeitstyp bist Du?: In einem Quiz zum Thema Arbeit konnten die Schüler im Erlebniszug in Buchs auch etwas über sich selbst erfahren. (Bild: Bilder: Ursula Wegstein)
Der Strom und seine Gefahren werden thematisiert.
Beim Abschlussquiz zeigten die Schüler, was sie gelernt haben.

Durch das Kurbeln Strom erzeugen für Popcorn aus der Mikrowelle.

Was soll die weisse Linie auf dem Perron? Wie lange ist der Bremsweg einer Lokomotive? Wie gefährlich ist Starkstrom? Was ist graue Energie? Warum wird die Erde wärmer? Antworten auf diese und viele weitere Fragen bekamen die Schülerinnen und Schüler der 6.-8. Kleinklasse aus dem Oberstufenzentrum Flös vergangenen Montag im Schul- und Erlebniszug der SBB. Unter dem Motto «Verantwortung» ist das 155 Meter lange, rollende Klassenzimmer schweizweit unterwegs und bietet Schülern zwischen elf und sechzehn Jahren eine erlebnisorientierte Lernumgebung rund um die Themen Sicherheit, nachhaltige Energienutzung, Mobilität und Berufswahl. Diese Woche macht der Erlebniszug Station in Buchs.

Mit Effekten über Sicherheit informieren

Das grösste Anliegen war Martin Künzler von den SBB das Thema Sicherheit, ereignen sich doch immer wieder Unfälle mit Jugendlichen im Gleisbereich. Künzler, der als Zugführer selbst schon Tragisches erlebt hat, erklärte, weshalb man niemals über die Gleise laufen oder auf Eisenbahnwaggons klettern sollte. Effektvoll veranschaulichte eine Simulation, welche Energie 15 000 Volt erzeugen. Mittels eines Fahrtwindsimulators konnten die Schüler erleben, welche Kraft der Fahrwind eines mit 160 km/h vorbeifahrenden Zuges ausübt und weshalb man dabei leicht das Gleichgewicht verlieren kann.

In einem neu gestalteten Wagen zum Thema «Mobilität der Zukunft» konnten die Schüler mittels Konsolen abstimmen, was Ihnen für die Zukunft wichtiger ist: Mensch oder Roboter? Auto oder Bahn? Selbstfahrend oder Lokomotivführer? Stadt oder Land? Teilen oder besitzen? Ein eigener Waggon widmet sich dem Thema Vandalismus. Dort erfahren die Schüler, dass letztlich jeder Bahnfahrer mit seinem Ticket für mutwillige Notbremsungen oder aufgeschlitzte Polster mitbezahlt und weshalb Videoaufzeichnungen im Zug gemacht werden. In einem Videoclip lernen die Schüler Näheres über die Arbeit bei der Transportpolizei. Künzler erklärte die Uniform und welche Utensilien ein Transportpolizist bei sich hat.

Ein Highlight war für die Schüler die von Muskelkraft betriebene Mikrowelle: Durch das gemeinsame Kurbeln erzeugten die Jugendlichen Strom. Nach drei Minuten Kurbeln hatten sie sich frisches Popcorn aus der Mikrowelle hergestellt.

Erfinder, Handwerker oder sozialer Typ

Im Waggon zum Thema Energie erfuhren die Schüler, auf welche Arten Energie erzeugt werden kann, welche Geräte zu Hause die meiste Energie verbrauchen und wie sich Energie sparen lässt. In einem weiteren Quiz konnten die Schüler auch etwas über sich selbst erfahren: ob sie gerne im Freien oder handwerklich arbeiten oder den Kontakt mit Menschen mögen. Abschliessend durften die Schüler ihr neues Wissen unter Beweis stellen und wurden mit einem Reisegutschein für die ganze Klasse belohnt.