Bald Schluss mit Gratis-Parkplätzen? Die Gemeinde Wartau will die Parkplätze bewirtschaften

Die Parkierungsmöglichkeiten in der Gemeinde Wartau sollen neu geregelt werden.

Drucken
Teilen
Aus der Bevölkerung kam der Anstoss die öffentlichen Parkplätze künftig zu bewirtschaften. (Bild: PD)

Aus der Bevölkerung kam der Anstoss die öffentlichen Parkplätze künftig zu bewirtschaften. (Bild: PD)

In der Gemeinde Wartau kann vielerorts unbeschränkt lange und kostenlos geparkt werden. Einzig beim Klettergarten Schollberg, der Parkgarage Fährhütte und im Bereich des Wandergebietes Palfries entlang der Wald- und Alpenstrasse werden bereits Parkgebühren verlangt. An einigen anderen Orten bestehen zeitliche Beschränkungen oder Regelungen betreffend den Benutzerkreisen, die parkieren dürfen.

Mit der Ausarbeitung eines Parkraumkonzeptes sollen künftig weitere Parkplätze bewirtschaftet oder mit Beschränkungen belegt werden. Dies insbesondere an Orten, bei denen der Parkdruck relativ hoch ist, sprich zeitweise zu wenige Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Ziel ist es, die Verfügbarkeit der vorhandenen Parkplätze für den dafür vorgesehenen Zweck zu verbessern und einen Teil des Unterhalts zu decken.

Freie Parkplätze sicherstellen

(wo/pd) Das Parkraumkonzept sieht beim Feuerwehrdepot Trübbach, bei den Schulhäusern, beim Rathaus und in Azmoos an der Gauschlastrasse, Feldgass und Fabrikstrasse Massnahmen vor. Dies, insbesondere um Nutzungskonflikten vorzubeugen und ausreichend viele freie Parkplätze sicherzustellen. Die öffentlichen Parkplätze in diesem Bereich sind insbesondere für die Personen bestimmt, welche Erledigungen und Besuche im Rathaus, Betagtenheim, der Kirche und der Schule tätigen. Mitarbeitende entrichten bereits heute eine monatliche Entschädigung für die Nutzung der Parkplätze.

Für das Gebiet Heuwiese in Weite hat der Gemeinderat auf Grund des Parkplatzkonzeptes eine Bewirtschaftung vorgesehen. Die Ortsgemeinde Wartau wurde als Grundstückbesitzerin zu einer Stellungnahme eingeladen. Der Verwaltungsrat der Ortsgemeinde sieht jedoch keinen Handlungsbedarf und steht der Einführung einer Gebührenpflicht skeptisch gegenüber. Dementsprechend wird der Gemeinderat auch in Zukunft auf eine Bewirtschaftung im Gebiet Heuwiese verzichten.

Keine übermässige Reglementierung

Bei der Erarbeitung der Studie «Parkraumkonzept Wartau» wurden 45 Parkplatz-Standorte aufgenommen. Der Gemeinderat will die Parkmöglichkeiten grundsätzlich nicht übermässig reglementieren. Massnahmen sollen nur dort getroffen werden, wo die Situation nicht befriedigt.

Der Gemeinderat hat das Parkraumkonzept an seiner Sitzung vom 15. Oktober zur breiten Vernehmlassung freigegeben. In einem nächsten Schritt wird das Parkraumkonzept dem öffentlichen Mitwirkungsverfahren unterstellt. Die Bevölkerung kann sich im Vernehmlassungsverfahren zu den geplanten Lenkungsmassnahmen bis am 31. Dezember schriftlich äussern. Anschliessend wird der Gemeinderat über die Umsetzung entscheiden.

Der Berichtsentwurf und die weiteren Planunterlagen können im Internet unter www.wartau.ch sowie im Rathaus in Azmoos (3. OG) eingesehen werden.