Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Weitere Masche: In Liechtenstein täuschen Betrüger Betrug vor

In Liechtenstein haben Betrüger mehrere tausend Franken ergaunert. Sie täuschten vor, bei Guthabenkarten betrogen worden zu sein.

(wo) In diesem Jahr kam es bereits mehrmals bei Kiosken und Tankstellenshops zu betrügerischen Telefonaten. Die unbekannten Personen gaben sich als stellvertretender Geschäftsführer oder ähnliches aus. Sie täuschten vor, dass es bei Guthabenkarten (z.B. iTunes Karten) zu Betrugsfällen gekommen sei. Deshalb müssten diese Karten gezählt und dann gesperrt werden. Das Verkaufspersonal wurde angewiesen, die Karten einzuscannen und damit zu aktivieren. Anschliessend wurde verlangt, den mehrstelligen Buchstaben- und Zahlencode dem Anrufer mitzuteilen. Durch diese Handlungen erhielt die Täterschaft Zugang zu den Karten bzw. zu deren Wert. Es entstand ein Vermögensschaden von mehreren tausend Franken.

Die Landespolizei rät, keine solchen Transaktionen durchzuführen, da in der Regel eine betrügerische Motivation hinter diesen Telefonanrufen steht. Bei verdächtigen Anrufen bitte die Landespolizei unter der Nummer +423 / 236 71 11 informieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.