Wegen Corona-Virus: Raiffeisenbank Sennwald verschiebt die GV +++ «die Gesundheit der Genossenschafter und Mitarbeitenden ist wichtiger»

Die Generalversammlung (GV) der Raiffeisenbank Sennwald, die für Freitag, 6. März, angesetzt war, wird auf einen noch unbestimmten Termin verschoben. Grund ist die Vorbeugung gegen allfällige Ansteckungen mit dem Corona-Virus, wie die Bank am Sonntag mitteilte.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Der Verwaltungsrat (links Präsident Martin Ammann) und die Bankleitung (rechts Monika Göldi) beschlossen am Freitagabend, die Generalversammlung vom 6.März abzusagen.

Der Verwaltungsrat (links Präsident Martin Ammann) und die Bankleitung (rechts Monika Göldi) beschlossen am Freitagabend, die Generalversammlung vom 6.März abzusagen.

Archivbild: Adi Lippuner

Die Raiffeisenbank Sennwald könne nicht garantieren, dass niemand, der Kontakt mit Personen aus Corona-Virus-Risikogebieten wie Norditalien hatte, an der Versammlung teilnehmen würde. Gemäss den Empfehlungen des Bundes und des Kantons St.Gallen sollte dies bei Versammlungen sichergestellt werden können.

Gesundheitliche Aspekte haben Vorrang

Mit der Absage nehme man die Verantwortung für die gesundheitlichen Aspekte all jener wahr, die an der GV teilgenommen hätten, betonte die Vorsitzende der Bankleitung, Monika Göldi, am Sonntag gegenüber dem W&O.

«Die Gesundheit unserer Genossenschafter, unserer Mitarbeitenden sowie unserer Veranstaltungspartner ist für uns sehr wichtig.»

Gemäss den medizinischen Erkenntnissen kann das Corona-Virus insbesondere bei älteren Personen schwere gesundheitliche Folgen haben, und erfahrungsgemäss nehmen an den Raiffeisen-Generalversammlungen viele Vertreter aus dieser Generation teil. Bereits am Freitagnachmittag hat die Raiffeisenbank Mittleres Toggenburg ihre GV verschoben. Auch diese hätte am 6.März stattfinden sollen..

Nach Rücksprache mit dem Raiffeisenverband hat der Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Sennwald die Absage der GV beschlossen. Das sagte die Vorsitzende der Bankleitung, Monika Göldi. Man halte sich damit an die Empfehlungen für solche Veranstaltungen, auch wenn die Teilnehmerzahl jeweils unter 1000 Personen liegt.

Neues Datum steht noch nicht fest

Ein neues Datum für die Durchführung der GV der Raiffeisenbank Sennwald ist noch nicht festgelegt. Die Bank wartet vorerst ab, ob der Bund die Vorschriften für Veranstaltungen in der Schweiz über Mitte März hinaus verlängert und wie sich die Situation mit dem Corona-Virus entwickelt.

Gemäss der Statuten müsste die Generalversammlung im ersten Halbjahr stattfinden. Abklärungen mit dem Raiffeisen-Verband hätten aber ergeben, dass die GV bei aussergewöhnlichen Umständen ausnahmsweise auch erst im zweiten Halbjahr nachgeholt werden könnte, stellt Monika Göldi fest.

Die Generalversammlung der Raiffeisenbank Sennwald vom 6.März wäre eine der ersten im Verband gewesen. Auch Verwaltungsräte von Raiffeisenbanken, deren Generalversammlungen erst für spätere Termine angesetzt sind, werden sich mit dem Thema einer Absage beschäftigen müssen. Insbesondere wenn der Bund die Vorschriften für Veranstaltungen über den 15.März hinaus verlängert oder gar noch verschärfen würde.

Aus Hygiene-Gründen kein Handschlag mehr

Aus Gründen der Hygiene zur Vorbeugung gegen eine Übertragung von Viren verzichte die Raiffeisenbank Sennwald ausserdem ab sofort darauf, Kunden mit Handschlag zu begrüssen. Dies sei in den Bankräumen so ausgeschildert, erklärt die Bankleiterin.

Zusammen mit dem Verwaltungsrat sei ausserdem vertieft geprüft worden, mit wie vielen Mitarbeitenden die Bank im Notfall betrieben werden könne. Dabei habe sich gezeigt, dass die Mitarbeiter bei einem «Worst-case-Szenario» dank der EDV-Systeme von Zuhause aus arbeiten könnten und in den Bankräumen nur eine Minimalbesetzung nötig wäre. Das könne man sicherstellen, erklärt die Leiterin der Raiffeisenbank Sennwald.

Mehr zum Thema