Wartauer Squasher kommen in Fahrt

Nach einem verknorzten Auftakt mit zwei Niederlagen fanden die Wartauer Erstligisten den Tritt und liegen nach der Vorrunde in der Tabelle auf Rang 3. Die Clubs liegen aber nahe beieinander und die Rückrunde verspricht deshalb spnnend zu werden.

Drucken
Teilen
Markus Sulser spielte eine starke Vorrunde und gewann vier seiner fünf Spiele. (Bild: PD)

Markus Sulser spielte eine starke Vorrunde und gewann vier seiner fünf Spiele. (Bild: PD)

Nach dem völlig verpatzten Saisonstart mit zwei klaren Niederlagen gegen Ruderbach (1:3) und Grabs (0:4) scheinen die Wartauer Squasher den Rhythmus gefunden zu haben.

Den ersten Saisonsieg fuhren die Erstligisten mit einem hart erkämpften und etwas glücklichen 3:1 in St. Gallen ein. Diesem Triumph liessen sie einen klaren 4:0-Heimerfolg gegen Stelz Wil folgen, bevor zum Abschluss der Vorrunde das schwere Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger Frauenfeld anstand.

Einen wichtigen Zusatzpunkt erkämpft

Die Frauenfelder wurden zur erwarteten Knacknuss, waren sie doch auf den ersten beiden Positionen sehr stark besetzt. Ralf Wenaweser war gegen den unbequemen Dario Bianchi in jedem Satz nahe dran, verlor schliesslich aber in drei knappen Sätzen. Die Wartauer Nummer zwei, Martin Schlegel, legte los wie die Feuerwehr und sicherte sich gegen Matheusz Madry den ersten Satz. Danach trumpfte sein Gegner gross auf und liess Schlegel keine Chance mehr — die Wartauer lagen somit nach zwei Partien klar hinten.

Doch der von Schlegel gewonnene Satz erwies sich am Ende als äusserst wichtig. Denn Markus Sulser auf Position drei gegen Ken Wacker sowie Stefan Hasler auf der Position vier gaben sich keine Blösse und sicherten sich mit starken Leistungen klare 3:0-Siege, was in der Endabrechnung den Zusatzpunkt für die Wartauer bedeutete.

Auf Rang drei nach der Vorrunde

Dank der Steigerung in den letzten Partien schliessen die Wartauer die Vorrunde auf dem guten dritten Tabellenrang ab. Allerdings ist die Gruppe sehr ausgeglichen und der Vorsprung auf die hinteren Ränge nur gering. Die Rückrunde wird deshalb spannend. (pd)

Die Tabelle nach der Vorrunde:

1. Ruderbach I, 11 Punkte. 2. Grabs III, 9. 3. Wartau I, 8. 4. Supernova Seegarten I (Frauenfeld), 6. 5. Stelz Wil I, 6. St. Gallen II, 5. (alle fünf Spiele)