Wartau: Andreas Bernold bleibt nur knapp unter dem absoluten Mehr – Bruno Seifert mit einem eindrücklichen Ergebnis Gemeinderat und GPK sind bereits komplett

Andreas Bernold hat im 1. Wahlgang um das Gemeindepräsidium das absolute Mehr mit 847 Stimmen nur um 38 Stimmen verpasst. Roland Kohler folgt mit 600 Stimmen, Martin Graf ist abgeschlagen. Kohlers Kandidatur für den 2.Wahlgang ist unsicher. Trotz Kampfwahlen sind nach dem ersten Wahlgang der Gemeinderat und die GPK bereits komplett.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Andreas Bernold (oben links) verpasste das absolute Mehr für das Gemeindepräsidium nur knapp, Bruno Seifert wurde als Schulratspräsident eindrucksvoll wiedergewählt. In den Gemeinderat gewählt wurden (unten von links) Alexander Gabathuler, Martin Gabathuler und Vreni Kruse-Müller.

Andreas Bernold (oben links) verpasste das absolute Mehr für das Gemeindepräsidium nur knapp, Bruno Seifert wurde als Schulratspräsident eindrucksvoll wiedergewählt. In den Gemeinderat gewählt wurden (unten von links) Alexander Gabathuler, Martin Gabathuler und Vreni Kruse-Müller.

Bilder: PD

Andreas Bernold, seit Juni Vize-Gemeindepräsident in der Gemeinde Wartau, hat im ersten Wahlgang um das Gemeindepräsidium von den drei Kandidierenden deutlich das beste Resultat erreicht. Er hat als offizieller Kandidat der FDP das absolute Mehr von 885 Stimmen nur um 38 Stimmen verpasst.

Andreas Bernold sieht im Ergebnis einen Vertrauensbeweis

Er zeigt sich in einer ersten Reaktion gegenüber dem W&O mit seinem Ergebnis im ersten Wahlgang sehr zufrieden mit den Stimmen, die er erhalten hat. Mit drei Kandidierenden habe man mit einem zweiten Wahlgang rechnen müssen. Er interpretiert sein Resultat auch als Meinungsäusserung zur bisherigen Arbeit des Gemeinderates.

«Mein Resultat ist ein gewisser Vertrauensbeweis in das, was wir bisher gemacht haben.»

Er stellt fest, dass viele Wartauerinnen und Wartauer ihm offensichtlich zutrauen, die Gemeinde in eine gute Zukunft zu führen.

Roland Kohler liegt deutlich zurück und fast Verzicht ins Auge

Auf dem zweiten Platz rangiert mit 600 Stimmen Roland Kohler als Kandidat, der vom Wahlausschuss von SP und SVP empfohlen worden ist. Kohler äusserst eine gewisse Enttäuschung, er habe etwas mehr Stimmen für sich erhofft, auch wenn er als Auswärtiger deutlich wenig bekannt gewesen sei als Andreas Bernold.

Sein Rückstand von 247 Stimmen auf Bernold - das sind mehr als Martin Graf erreicht hat - sei so hoch, dass er persönlich zum Verzicht auf den zweiten Wahlgang tendiere, sagt Kohler. Er möchte sich aber vor dem definitiven Entscheid noch mit der Findungskommission absprechen.

Martin Graf bleibt ohne Chance

Deutlich abgeschlagen ist Martin Graf, der als «Unabhängiger» angetreten ist und lediglich auf 167 Stimmen kam. Er habe gehofft, dass mehr Stimmberechtigte sein Konzept unterstützen würden, sagt er in einer ersten Reaktion.

«Offenbar wollen die Wartauer kein Teilzeit-Gemeindepräsidium.»

Offenbar sei es so, dass die Mehrheit der Wartauer es okay finde, wenn es weiter so gehe wie bisher. So sei es offenbar auch okay, den höchsten Steuerfuss im Kanton zu haben, sagt Graf.

Auf Vereinzelte entfielen 154 Stimmen.

Anzahl Stimmen der Gemeindepräsidiumskandidaten
Andreas Bernold
FDP
847
Verfügbare Sitze: 1
Roland Kohler
FDP
600
Martin Graf
unabhängig
167
Absolutes Mehr
885 Stimmen

Bruno Seifert als Schulpräsident eindrucksvoll bestätigt

Bei den Wahlen um das Schulpräsidium hat der Bisherige Bruno Seifert, der unbestritten war, mit 1624 von 1654 Stimmen die Wiederwahl eindrucksvoll geschafft.

Anzahl Stimmen des Schulratspräsidenten
*
bisher im Amt.
gewählt
Bruno Seifert *
parteilos
1 624
Absolutes Mehr
828 Stimmen
Verfügbare Sitze: 1

Gemeinderat ist bereits im ersten Wahlgang komplett

Fünf Kandidierende traten für die drei Gemeinderatssitze an. Diese sind am Sonntag bereits im ersten Wahlgang vergeben worden. Mit dem besten Resultat gewählt wurde Vreni Kruse-Müller (parteilos, bisher) mit 1214 Stimmen. Mit 1125 Stimmen wurde auch Martin Gabathuler (SVP, bisher) wiedergewählt. Mit Alexander Gabathuler (FDP) schaffte auch einer der drei neu Kandidierenden auf Anhieb die Wahl. Er erreichte 1087 Stimmen und bleib damit um 154 Stimmen über dem absoluten Mehr.

Die Wahl nicht geschafft haben die weiteren Kandidierenden Alexander Hatziisaak (SP, 725 Stimmen) und Daniel Lohner (SVP, 649 Stimmen).

Anzahl Stimmen der Gemeinderatsmitglieder
*
bisher im Amt.
gewählt
Vreni Kruse-Müller *
parteilos
1 214
Martin Gabathuler *
SVP
1 125
Alexander Gabathuler
FDP
1 087
Verfügbare Sitze: 3
Alexander Hatziisaak
SP
725
Daniel Lohner
SVP
649
Absolutes Mehr
934 Stimmen

Auch Geschäftsprüfungskommission ist bereits komplett

Sechs Kandidierende traten für die fünf Sitze in der Geschäftsprüfungskommission an. Die besten Resultate erreichten die Bisherigen Christian Dürr (parteilos) mit 1334 Stimmen, Hans Zogg (parteilos) mit 1243 Stimmen und Bruno Willi (SP) mit 1134 Stimmen.

Die zwei frei werdenden GPK-Sitze werden besetzt mit den Neuen Monika Engler Busa (FDP) mit 1132 Stimmen und Klaudia Zogg (SP) mit 944 Stimmen. Unter dem absoluten Mehr von 879 Stimmen blieb Peter Mohn (SVP) mit 561 Stimmen, der die Wahl nicht geschafft hat.

Wahlbeteiligung von über 60 Prozent

Die Wahlbeteiligung bei den Gemeindepräsidentenwahlen in der Gemeinde Wartau beträgt 63,15 Prozent, jene beim Schulratspräsidium 61,7 Prozent und jene der Gemeinderatswahlen 63,25 Prozent.

Vor vier Jahren, als es ebenfalls eine Kampfwahl um das Gemeindepräsidium gegeben hat, waren es rund 56 Prozent.