Vorarbeiten für die Sanierung der Rheinbrücke Buchs–Schaan beginnen: der Verkehr wird vorübergehend behindert

In den nächsten Tagen beginnen die Vorarbeiten für die umfassende Sanierung der Rheinbrücke Buchs–Schaan. Der Verkehr werde deshalb an einigen Stellen vorübergehend behindert, schreibt die St.Galler Staatskanzlei in einer Mitteilung vom Montag.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Die Panzersperren, bei denen der Fahrbahnbelag sich gesenkt hat und stark beschädigt ist, werden bei der Sanierung der Rheinbrücke entfernt.

Die Panzersperren, bei denen der Fahrbahnbelag sich gesenkt hat und stark beschädigt ist, werden bei der Sanierung der Rheinbrücke entfernt. 

(Bild: Thomas Schwizer)

Die Rheinbrücke Buchs–Schaan ist schadhaft und die Tragsicherheit weist Mängel auf. Das Fürstentum Liechtenstein und der Kanton St.Gallen, der die Federführung für das Projekt hat, beginnen nun mit der Vorbereiten zur Instandsetzung der Brücke. Die etappierten Bauarbeiten dauern bis Ende 2020.

«Brücke ist stark sanierungsbedürftig»

«Die Brücke über den Rhein zwischen Buchs und Schaan ist stark sanierungsbedürftig. Die Armierungen sind stellenweise korrodiert und müssen verstärkt werden», heisst es in der Mitteilung. Der Fahrbelag weise auch einige Unebenheiten und einige Schlaglöcher infolge der Panzersperre auf. Diese Sperre wird abgebrochen und eine neue Brückenentwässerung erstellt.

Zur Sanierung sind mehrere Massnahmen nötig. Beispielsweise wird der Überbau statisch verstärkt und die Brückenuntersicht sowie die Widerlager lokal instandgesetzt. Die Fahrbahnübergänge, Randborde und Beläge werden ersetzt. Bei diesem Bauwerk wird ein Ultra-Hochleitungs-Faserbaustoff eingesetzt. Deshalb ist eine Folienabdichtung nicht nötig.

Die Vorarbeiten beginnen

Der Verkehr wird durch die, in den nächsten Tagen beginnenden, Vorarbeiten an einigen Stellen behindert. Während der Hauptarbeiten zwischen Mitte Januar und Dezember 2020 bleibt eine zweispurige Verkehrsführung gewährleistet. Der Geh- und Radweg wird jeweils auf der offenen Strassenseite geführt.

Für die Umstellung des Verkehrs und kleinere Arbeiten sind Sperrungen am Wochenende vorgesehen. Für LKW und Cars verursacht die Baustelle während der ersten Bauphase, von Mitte Januar bis Juni, spürbare Einschränkungen. LKW und Cars aus Richtung Sargans müssen in Richtung Buchs fahren und den Kreisel umrunden.

Die Gesamtkosten betragen 4,2 Millionen Franken. 1,7 Millionen Franken entfallen auf den Kanton St.Gallen, 2,1 Millionen Franken auf das Fürstentum Liechtenstein und 0,4 Millionen Franken auf die Gemeinde Buchs, wie die Staatskanzlei schreibt.

Mehr zum Thema