Buchs
Vielversprechendes Fabriggli-Programm: Von Lara Stoll bis Dada Ante Portas

Eine preisgekrönte Poetry-Slammerin und Musik von der Ballade und Folksongs über Death Metal bis zur legendären Rockband - die Kultur nimmt im Juni wieder Fahrt auf.

Merken
Drucken
Teilen
Am Freitag, 4. Juni, entführt Lara Stoll das Publikum im Fabriggli in die Welt ihrer Sprachkunst.

Am Freitag, 4. Juni, entführt Lara Stoll das Publikum im Fabriggli in die Welt ihrer Sprachkunst.

Bild: Simon Habegger

(pd) Am 3. Juni kommt es im Fabriggli in Buchs zu einem Wiedersehen mit Dodo Hug und Efisio Contini. Nebst eigenen Songs werden die beiden einen Querschnitt durch ihr abwechslungsreiches Musikschaffen präsentieren, hochstehend und wie immer mehrsprachig. Zu hören sind schmissige Volkslieder aus Südeuropa, Chansons von Mani Matter, Balladen und Covers aus ganz Europa.

Dodo Hugs Werk ist seit jeher geprägt von der Liebe zum Lied, dem lebendigen Wort und dessen Verwandlung. Als virtuose Sprachjongleurin mischt sie in ihrem musikalischen Schüttelbecher sämtliche Sprachen und stellt jedes Schubladendenken augenzwinkernd auf die Probe, humorvoll, poetisch, kalauernd, erhellend und verspielt: ein Abend zum Glücklichsein!

Lara Stoll, die virtuose Sprachkünstlerin

Am 4. Juni entführt Lara Stoll das Fabriggli-Publikum in die Welt ihrer Sprachkunst. Die Preisträgerin des Salzburger Stiers 2021 und mehrfache Meisterin im Poetry Slam zeigt ihr viertes Programm, «Gipfel der Freude», in dem sie sich virtuos, wütend und polternd über das Leben und dessen Schwierigkeiten auslässt.

Am 19. Juni gehört die Bühne der Luzerner Rockband Dada Ante Portas. Exklusiv, unplugged, mit Songs, die man so noch nie gehört hat – ein einmaliges und intimes Erlebnis, das sich Freundinnen und Freunde der Rockmusik nicht entgehen lassen sollten. Dada Ante Portas sind überzeugt: Auch wenn sie manchmal tatsächlich das Gefühl haben, aus einer anderen Zeit zu stammen, zählen sie doch darauf, dass es immer noch Menschen gibt, die eine echte Band zu schätzen wissen.

Schweizerdeutsche Songs

Am 25. Juni ist Adrian Tacchi im Fabriggli zu Gast. In seinen schweizerdeutschen Songs plaudert Tacchi unbeschwert aus seinem Leben, murmelt Melodien, zählt manchmal einfach laut Sekunden, um dann wieder eindringlich zu werden.

Ebenso vielseitig rauschen die Beats und das Piano von Weggefährte und Produzent «Zebra». Sein Synthi ist ein fiebriger Alleskönner, ein Verbündeter von Tacchis Texten und seiner Gitarre.

Das sind ungewöhnliche Schweizer Popsongs, ohne Pomp und Pathos, mit Kante und einfachen, zwanglosen Berührungen.

Packende Riffs und melodiöse Refrains

Am 2. Juli spielt die fünfköpfige Melodic Death-Metal Band Divension aus Sargans. Ihre Songs verstehen es, das Publikum mit packenden Riffs, melodiösen Refrains sowie spannender Abwechslung zu faszinieren und sich im Ohr festzusetzen.

Als Support ist die Gruppe Caffeinated Rock&Roll zu hören, mit rhythmischen Gitarrenriffs und groovenden Beats, die zum Tanzen einladen. Caffeinated Rock&Roll wird durch Roman Staub verkörpert, einem jungen Rock’n‘Roller, der mit selbst gebauten Instrumenten und selbst geschriebenen Songs eine gute Mischung aus Blues, Rock’n‘Roll, Country und Stonerrock im One-Man-Band-Style umzusetzen weiss. Zur Afterparty spielt die Gruppe Crossed, welche mit einer ordentlichen Rockshow das Publikum zurück in die 90er-Jahre versetzen und die Leute hüpfen lassen wird, was das Zeug hält.