Volleyball-Damenteam Werdana Buchs bodigt in fünf Sätzen Leader Davos

Die Damen von Werdana Buchs zeigten im letzten Saisonspiel, was in ihnen steckt: 3:2 gegen Gruppensieger Davos.

Robert Kucera
Hören
Drucken
Teilen
Nicht mit roher Smash-Gewalt, sondern mit geschicktem Platzieren holte Werdana Buchs gegen 3.-Liga-Gruppensieger Davos die meisten Angriffspunkte.

Nicht mit roher Smash-Gewalt, sondern mit geschicktem Platzieren holte Werdana Buchs gegen 3.-Liga-Gruppensieger Davos die meisten Angriffspunkte.

Bild: Robert Kucera

In der Gruppe 1 der 3.-Liga-Meisterschaft bei den Damen herrschen klare Verhältnisse. Davos sitzt fest auf dem Leaderthron und beendet die Saison auf Platz eins. Werdana Buchs zeigte aber in seinem letzten Saisonspiel auf, dass die Davoserinnen nicht unschlagbar sind. Wie viel Qualität im Team der Werdenbergerinnen steckt, zeigte sich beim 3:2-Heimsieg (25:27, 25:18, 21:25, 25:19, 15:8) Werdanas am Montagabend.

Der Erfolg gegen Leader kam für Buchs-Trainerin Esther Engler aber nicht aus heiterem Himmel. Letzten Donnerstag traten die beiden Teams bereits gegeneinander an. «Da haben wir gesehen, dass wir Chancen haben.» Werdana spielte bei der 1:3-Niederlage gut, Davos war jedoch besser. Am Montag standen Buchs zwei Spielerinnen mehr zur Verfügung und insgesamt spielte man besser als vier Tage zuvor. Den Hauptunterschied hat die Trainerin bei den Gegnerinnen ausgemacht: «Sie waren fehleranfällig und haben uns viele Punkte geschenkt.» Die Klasse des Leaders blitzte ebenso viele Male auf, wie sich Unzulänglichkeiten bei den Ballwechseln einschlichen. Zudem überzeugte Buchs in der Abwehrarbeit und mit hoher Kampfbereitschaft. Nur beim Smash offenbarte Werdana Schwächen. Diese wurden mit Dauer des Spiels immer mehr durch clevere und präzis vorgetragenen Platzierungsbällen abgelöst. Oder wie es Engler ausdrückt: «Wir haben die Löcher gesucht – und gefunden.»

Werdana Buchs ist mit der Saison zufrieden

Der 3:2-Sieg über Davos bringt Buchs zwei Punkte ein. Total holten die Werdenbergerinnen 18 Zähler in 12 Partien. Im Moment wird Werdana Buchs auf Platz zwei geführt. Doch noch stehen in dieser 3.-Liga-Gruppe zwei Spiele aus. Je nach Ausgang dieser Partien wird Werdana die Saison auf Platz zwei, drei oder vier beenden – also im oberen Mittelfeld. «Damit sind wir absolut zufrieden. Wir haben diese Saison super gespielt», äussert sich Esther Engler zur Tabellenlage.

Durch den Verlust von drei starken Angriffsspielerinnen war bereits vor der Saison klar, dass man mit der Spitze nicht ganz mithalten könne und dass die Spiele in der 3.-Liga enger werden. «Darum sind wir sehr zufrieden mit dem, was wir erreicht haben.» Zumal ihre Crew nicht gerade aus Riesen besteht. «Von der Körpergrösse her sind wir eine kleine Truppe – aber technisch versiert. Für das, dass wir so klein sind, sind wir echt sackstark», sagt die Trainerin mit Stolz in der Stimme. Das Tüpfelchen auf dem «i» ist der Erfolg über den Leader. «Das war noch nötig. Dieser Sieg schmeckt zuckersüss. Wir haben auf dem Höhepunkt die Saison abgeschlossen.»