Viel Energie in den Werken von Ralf Schaback

Im Kundenraum der Raiffeisenbank in Trübbach zeigt Ralf Schaback noch bis Mitte Januar kraftvolle, grossflächige Bilder. Darunter sind auch solche mit seltener Wachsfarben-Technik

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen
Ralf Schaback zeigt einige seiner mit verschiedenen Maltechniken entstandenen Bilder in der Raiffeisenbank Trübbach. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Ralf Schaback zeigt einige seiner mit verschiedenen Maltechniken entstandenen Bilder in der Raiffeisenbank Trübbach. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Ralf Schaback wohnt in Weite und hat schon im Jugendalter mit Bleistift gezeichnet. In den vergangenen 15 Jahren hat er sich vermehrt der Farbmalerei gewidmet und auch Kurse besucht. Sein Kunsthandwerk erlernte er aber hauptsächlich autodidaktisch.

Ausgleich zur beruflichen Arbeit

Die Malerei sei Ausgleich zur beruflichen Arbeit, sagt Ralf Schaback. Nebst der Pastelltechnik fasziniert den Künstler auch die schwierige Wachsmalerei. Darin sieht er eine grosse Herausforderung. «Weil ich hier nebst dem Farbenmischen entsprechend schneller arbeiten muss.» So entstehen zum Beispiel fliessende Strukturen, die auch im abstrakten Bereich eine besondere Wirkung erzielen können.

Es sind noch andere Malmittel, die ihn faszinieren, wie Acryl, Pastellkreide, Öl, lasierende Farben sowie Kombinationen im gleichen Bild. Das abstrakt-surrealistische Malen gefällt Ralf Schaback, doch lässt er dabei mitunter auch realistisch gezeichnete Motive einfliessen. «Die Motivation hole ich mir unter anderem auf Wanderungen in der Natur draussen», erklärt er, «und doch will ich frei sein in der Gestaltung der Werke, egal in welcher Stilrichtung». So kann er den Dingen in den Bildern durchaus neue Zusammenhänge geben.

Freude über Ausstellung in der Heimatgemeinde

Dass seine Leidenschaft die Malerei ist, das kommt in der Ausstellung in Trübbach gut zum Ausdruck. Da ist zum Beispiel das Porträt des Elefanten mit grober Struktur, lebensecht und aus dem Nebel kommend. Oder das grosse, geteilte Pastellbild mit dem Octopus und das mit Pastell gemischte und realistische Bild des Schneeleoparden.

Ralf Schaback hat schon an verschiedenen Ausstellungen mit Erfolg seine Bilder präsentieren können. Dass er nun in der Heimatgemeinde verschiedene Werke zeigen kann, freut ihn besonders. Er hat auch schon neue Projekte in Vorbereitung.