Verstärkung für den Vorstand Kinderbetreuung Grabs-Gams-Sennwald

Die HV des Vereins Kinderbetreuung Grabs-Gams-Sennwald (GGS) konnte im 2020 nicht als Anlass durchgeführt werden. Die Beschlüsse und Wahlen haben schriftlich stattgefunden.

Drucken
Teilen
Der aktuelle Vorstand der Kinderbetreuung Grabs-Gams-Sennwald (GGS): (von links) Philip Anderhalden, Christine Egger-Schöb, Jeanette Mösli, Petra Sucker.

Der aktuelle Vorstand der Kinderbetreuung Grabs-Gams-Sennwald (GGS): (von links) Philip Anderhalden, Christine Egger-Schöb, Jeanette Mösli, Petra Sucker.

Bild: PD

(pd) Im Berichtsjahr 2019 durfte der Verein Kinderbetreuung Grabs-Gams-Sennwald (GGS) das 20-Jahr- Jubiläum mit diversen Aktivitäten feiern und den Schülerhort Silva im Schulhaus Zil in Sennwald eröffnen. Die Auslastung an allen Standorten war hoch. Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen ist weiterhin steigend. Das Jahr 2019 war ein gutes Betriebsjahr, heisst es in einer Medienmitteilung.

Christine Egger-Schöb neu im Vorstand

Das Protokoll der HV 2019, die Jahresrechnung 2019 und das Budget 2020 wurden genehmigt. Für den Verein ist 2020 ein Wahljahr. Die aktuellen Vorstandsmitglieder, Philipp Anderhalden (Ressort Finanzen/Stellvertretendes Präsidium), Petra Sucker (Ressort Qualitätssicherung) und Jeanette Mösli (Präsidium) stellten sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung und wurden im Amt bestätigt.

Neu in den Vorstand wurde Christine Egger-Schöb gewählt. Sie übernimmt das Ressort Arbeitgeber/Wirtschaft. Christine Egger-Schöb ist in der Geschäftsleitung Schöb AG für den Bereich Finanzen/Marketing zuständig. Aus eigener Erfahrung weiss sie, wie wichtig die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Arbeitgeber und die Eltern ist. Kinderbetreuung GGS freut sich über die kompetente Erweiterung des Vorstandes. Stephanie Lippuner aus Grabs wurde als neue Revisorin ebenfalls einstimmig gewählt. Sie ersetzt den zurückgetretenen, langjährigen Revisor Ellero Ziegler und ergänzt das Revisorenteam.

Corona ist eine Herausforderung für alle Beteiligten

Der Verein Kinderbetreuung GGS durfte während des Lockdowns vom März bis Juni aufgrund Covid-19 ihre Kitas und Schülerhorte durchgehend geöffnet haben. Die Gruppen standen vor allem Eltern offen, die auch während des Lockdowns auf eine Betreuung angewiesen waren. Mit kleineren Gruppen und den entsprechenden Schutzmassnahmen konnte das Angebot aufrechterhalten werden, teilt der Verein mit. Auf Anfrage der Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland standen für deren Mitarbeitende Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung, die je nach Bedarf kurzfristig und unkompliziert genutzt werden konnten.

In den Gruppen gelten weiterhin besondere Schutzmassnahmen und verschärfte Hygienevorschriften. Dies bedeute eine Herausforderung für alle Beteiligten. Kinderbetreuung GGS erfahre aber viel Solidarität, Vertrauen und Unterstützung von den Eltern und der öffentlichen Hand und blicke zuversichtlich in die Zukunft.