Veronica Fusaro verzauberte das Fabriggli

Am Samstagabend lud die junge Thuner Musikerin Veronica Fusaro zu einer Werkschau im Werdenberger Kleintheater Fabriggli. Trotz ihres jugendlichen Alters hat sie in ihrer Karriere schon einiges erlebt, wie sie in kleinen Anekdoten zwischen den Liedern erzählte.

Christian Imhof
Drucken
Teilen
Akustische Einlage von Veronica Fusaro, nur mit Gitarre und Sampler. (Bild: Christian Imhof)

Akustische Einlage von Veronica Fusaro, nur mit Gitarre und Sampler. (Bild: Christian Imhof)

Der Abend im Fabriggli startete mit der Band Polar Circles aus Lausanne. Diese waren der deutschen Sprache zwar nicht wirklich mächtig, überzeugten dafür umso mehr mit viel Charme sowie musikalisch mit einem spannenden Mix aus Blues, Rock und Pop.

Nach dem Set der Vorband betrat Veronica Fusaro gemeinsam mit ihrer zweiköpfigen Begleitband die Bühne.

Ein Hauch Glamour im Kleintheater

Nicht nur ihr Glitzerjackett suggerierte die grosse Welt der Stars, Fusaro nahm mit ihrem charismatischen Auftreten auch gleich den ganzen Raum in Beschlag. Elektrisiert führte sie durch ihre Radiohits, präsentierte neue Perlen und war trotz ihrer professionellen Performance mit Tanzeinlagen und grossen Gesten immer nahe bei den Zuschauern, die sie herzlich willkommen hiessen und laut applaudierten.

Der laute, elektronische Teil ihres Konzerts wich nach der Hälfte der Show einer akustischen Einlage, bei der Veronica Fusaro alleine mit Gitarre und einem Sampler musikalisch nackt vor dem Publikum stand. So zeigte sie bei ihrem Überhit «Better If I go», dass nicht nur ihre Stimme mit internationalen Grössen wie Lorde mithalten kann, sondern auch ihre Musikalität und Virtuosität sogar einen Ed Sheeran neidisch werden lassen könnten.

Das Aufraffen von der Couch hatte sich gelohnt

Ihre ansteckende Spielfreude alleine und im Trio übertrug sich auf das Publikum und es war allen klar, dass sich das Aufraffen von der heimischen Couch gelohnt hatte. Auch wenn die Kapazität des Kleintheaters Fabriggli nicht komplett ausgeschöpft wurde, blieb für die anwesenden Musikbegeisterten der Abend als Souvenir voller lauter und stiller Klangüberraschungen noch lange in der Erinnerung und den Herzen haften.