Verkehrsbehinderung
Geduldsspiel für die Verkehrsteilnehmer: Die Bauarbeiten in Gams gehen weiter – im Herbst entsteht eine neue Baumallee

Sofern es das Wetter zulässt, startet das Tiefbauamt des Kantons St.Gallen am Montag, 1. Februar, mit der nächsten Bauetappe an der Haagerstrasse zwischen der Sommerau und Neufeld in Gams. Im Herbst 2021 sollen die Arbeiten dieser 10-Millionen-Etappe abgeschlossen und neue Alleebäume gepflanzt werden.

Corinne Hanselmann
Drucken
Teilen
An der Haagerstrasse zwischen Gams und Haag wird dieses Jahr erneut gebaut.

An der Haagerstrasse zwischen Gams und Haag wird dieses Jahr erneut gebaut.

Chris Mansfield

Die Haagerstrasse wird in Etappen saniert. Letztes Jahr konnten die Arbeiten zwischen Pilgerbrunnen und Karmaad abgeschlossen werden. Nun starten die Gemeinde Gams, die Elektra Gams und das Strassenkreisinspektorat Buchs die Bauarbeiten auf dem Abschnitt Karmaad bis Neufeld, wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt.

Im Rahmen der Strassensanierung wird nämlich auch die Strassenbeleuchtung ersetzt und diverse Entwässerungs- und Wasserleitungen sowie die Elektroversorgung saniert oder ersetzt, wie Urs Kurath vom Strassenkreisinspektorat Buchs auf Anfrage des W&O sagt.

«Dadurch ist die Koordination viel aufwendiger. Zusammen mit den beteiligten Werkeigentümern haben wir uns deshalb darauf geeinigt, ein Ingenieurbüro in Gams zu engagieren, das den ganzen Bau koordiniert.»

Die Arbeiten an Fahrbahn und an Werkleitungen dauern voraussichtlich bis Sommer 2021, wie der Kanton schreibt. Die Kosten der Etappen 2020 und 2021 betragen gemäss Kurath rund 6 Mio. Franken für Baumeister-, Projektierungs- und Bauleitungsarbeiten.

Im Herbst sollen 40 Alleebäume gepflanzt werden

Auch die Bauarbeiten für den Geh- und Radweg entlang der Haagerstrasse von der ARA bis zur Sommerau konnten 2020 abgeschlossen werden. Aufgrund langwieriger Einsprachen hatte sich der Baustart verzögert, wie Rita Lichtensteiger, Projektleiterin Strassenbau beim Tiefbauamt St. Gallen, sagt.

Von der Sommerau bis zum Pilgerbrunnen wird nun der Geh- und Radweg auf eine Breite von drei Metern ausgebaut. Gleichzeitig wird die Haagerstrasse saniert. Der Verkehr wird bei beiden Baustellen mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Herbst 2021.

Danach werden die aus Sicherheitsgründen entfernten Bäume der Allee ersetzt.

«Es werden 40 Bäume gepflanzt, Ahorn und Winterlinden.»

Das sagt die Projektleiterin gegenüber dem W&O. Der Abschnitt ARA bis Pilgerbrunnen koste rund 4 Mio. Franken.

Deckbelag folgt in einem Jahr

Im Sommer 2022 wird dann die Deckschicht von der ARA bis zum Neufeld eingebaut, heisst es in der Mitteilung weiter. Dafür muss die Haagerstrasse einige Tage gesperrt werden.