Verbindungen für Nachtschwärmer fallen weg: Nachtlinien im W&O-Gebiet stellen vorübergehend ihren Betrieb ein

Die Nachtlinien der Bus Ostschweiz AG, des Verkehrsbetriebs Liechtensteinmobil und der Bus und Service AG aus Chur halten sich an die Regelung, die zwischen dem Bundesamt für Verkehr und den Kantonen getroffen wurde.

Michael Braun
Merken
Drucken
Teilen
Der Fahrplan bleibt bis auf die Nachtverbindungen weiterhin unverändert.

Der Fahrplan bleibt bis auf die Nachtverbindungen weiterhin unverändert.

Bild: Michael Braun

Ab Freitag, 6. November, fahren in der W&O-Region keine Nachtbusse mehr. Diesen Entscheid hat das Bundesamt für Verkehr zusammen mit den Kantonen gefällt. Ursache für die Einstellung war die Sperrstunde für Gastrobetriebe und die Schliessung von Clubs. Die Bus Ostschweiz AG, der Verkehrsbetrieb Liechtensteinmobil und die Bus und Service AG aus Chur stellen ihren Nachtbetrieb ein. Reguläre Späteverbindungen sind nicht betroffen. «Die Einstellung des Nachtangebots erfolgt vorerst unbefristet», wie Hans Koller, Leiter Markt der Bus Ostschweiz AG, mitteilt.

Zusätzlich taxierte Nachtbusse fallen weg

Bei den ausfallenden Verbindungen handelt es sich um die zusätzlich taxierten Nachtbusse. Dies sind die Linien 400 zwischen Buchs und Sargans (1.23 Uhr ab Buchs), 410 zwischen Buchs und Gams (1.23 Uhr ab Buchs)sowie die Linie 300 zwischen Altstätten und Buchs (1.13, 1.20 und 3.25 Uhr ab Altstätten) der Bus Ostschweiz AG. Da es in der W&O-Region keine Nachtzüge gibt, bleibt dies für den Schienenverkehr ohne Folgen.

Die Linie des Verkehrsbetriebs Liechtensteinmobil zwischen Sargans und Feldkirch stellt ihren Betrieb in der Nacht von Freitag auf Samstag ab 23 Uhr ein. Ebenso der Nachtbus der Bus und Service AG, der von Chur bis nach Gams fuhr.

Die Maskenpflicht werde in den Bussen gut eingehalten.

Die Maskenpflicht werde in den Bussen gut eingehalten.

Elia Bianchi / Keystone

Noch kein genereller Rückgang der Anzahl Fahrgäste

«Wichtig ist vor allem, dass die Leute den angepassten Onlinefahrplan konsultieren», stellt Koller fest. Am Tag sei der Betrieb im Gegensatz zur Nacht nicht eingeschränkt.

Einen Rückgang der Anzahl Fahrgäste kann man sowohl bei der Bus Ostschweiz AG als auch beim Verkehrsbetrieb Liechtensteinmobil nicht feststellen. Die Auswertungen für den Monat Oktober werden erst Ende Monat gemacht. Auch Probleme mit der Umsetzung der Maskenpflicht habe man kaum, resümiert Koller. Im Gegensatz zum Bahnverkehr kann man in den Bussen eine Maske kaufen.