Urs Lendenmann übernimmt das Präsidium der Genossenschaft Alterswohnungen Grabs

Bei einer ausserordentlichen GV wurde ein neuer Präsident für die Genossenschaft Alterswohnungen Grabs gewählt. «Urgestein» Walter Geering trat zurück.

Drucken
Teilen
Zufriedene Gesichter: (von links) Urs Lendenmann, Ursula Hess und Walter Geering.

Zufriedene Gesichter: (von links) Urs Lendenmann, Ursula Hess und Walter Geering.

Bild: PD

(pd) Die ordentliche Generalversammlung der Genossenschaft Alterswohnungen Grabs (GAG) konnte im Frühjahr coronabedingt nicht wie üblich durchgeführt werden. Der Jahresbericht, die Jahresrechnung 2019 und das Protokoll der GV vom Vorjahr wurden den Genossenschaftern und Genossenschafterinnen zugestellt und von diesen grossmehrheitlich schriftlich abgesegnet. Da Walter Geering, Gründungsmitglied und langjähriger Präsident der GAG, auf diese GV seinen Rücktritt bekanntgegeben hatte und deshalb ein neuer Präsident gesucht und den Mitgliedern zur Wahl vorgeschlagen werden musste, fand am vergangenen Freitag im Schäfli Grabs eine ausserordentliche GV inklusive Abendessen statt.

Pflege mit Nachbarn und Behörden

Als neuer Präsident der Genossenschaft wurde Dr. Urs Lendenmann vorgeschlagen und von den Anwesenden ohne Gegenstimme gewählt. Lendenmann, Jahrgang 1966, wohnt seit 2006 mit seiner Familie in Grabs. Er will sich in der ersten Zeit mit den Aufgaben der Verwaltung, den Gebäuden und mit den Bewohnerinnen und Bewohnern vertraut machen. Dabei darf er auf die Unterstützung der bisherigen Verwaltungsmitglieder zählen. Auch die Pflege der Kontakte mit den Nachbarn, insbesondere dem Stütlihus sowie mit den Grabser Behörden wird ihm anschliessend ein wichtiges Anliegen sein.

Ausser Walter Geering trat auch die Beauftragte mit dem Wohnungswesen des Hauses Rose, Ursula Hess, von ihrem Amt zurück. Ihre Aufgaben werden künftig vom Verwaltungsmitglied Erika Gerber wahrgenommen, sodass sich für den Moment eine Ersatzwahl nicht aufdrängte. Ursula Hess wurde mit einem grossen Dank für ihren Einsatz sowohl zu Gunsten der Genossenschaft als auch der Mieterschaft im Haus Rose verabschiedet.

Genossenschaft-Urgestein und Idealist

Das GAG-Urgestein Walter Geering, ein wahrer Idealist, der sich 30 Jahre lang für die Genossenschaft Alterswohnungen einsetzte, wurde von Vizepräsidentin Erika Gerber gewürdigt. Es sei schwer, die richtigen Worte zu finden, um das äusserst engagierte, zuverlässige und umsichtige Walten des scheidenden Präsidenten zu würdigen. «Er würde sich in vier teilen, halbieren gelingt ihm schon fast, um Mietern und Mieterinnen bei allen möglichen und unmöglichen Problemen nützlich zu sein», sagte sie. Auch die Mitglieder der Verwaltung geben ihrer Hoffnung Ausdruck, die im Amt geknüpften Freundschaften in die Zukunft weiterzutragen.

Der scheidende Präsident konnte nicht umhin zu beklagen, dass ihm die Erfüllung seines grössten Wunsches verwehrt blieb: mit genossenschaftlichem Kapital ein weiteres Haus in Grabs zu bauen, um preiswerten und nicht der Spekulation ausgelieferten Wohnraum für Seniorinnen und Senioren bereitzustellen.

Beide scheidenden Verwaltungsmitglieder wurden mit Blumen und Geschenken, mit grossem Applaus sowie mit einigen dankbaren Voten aus den Reihen der Mitglieder verabschiedet.

Die «Naturchinder Chrüzberg» begleiteten den Abend mit musikalischen Darbietungen und wurden von den Anwesenden mit Mitsingen und viel Applaus belohnt.