Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FC Gams gelingt Sieg bei einem Angstgegner

Gams-Trainer Memo Eriten freut sich über den Auswärtssieg zum Rückrundenstart. Einerseits erhielt man drei Punkte aufs Konto gutgeschrieben, andererseits bezwang man einen Angstgegner.
Michael Vetsch
Der FC Gams ging nach einer Standardsituation früh mit 1:0 in Front und bezwang zum Rückrundenstart den FC Mels II mit 4:2. (Bild: Michael Vetsch)

Der FC Gams ging nach einer Standardsituation früh mit 1:0 in Front und bezwang zum Rückrundenstart den FC Mels II mit 4:2. (Bild: Michael Vetsch)

Wer im Spiel des FC Mels gegen den FC Gams keine wichtigen Spielereignisse verspassen wollte, tat gut daran, schon von der ersten Sekunde an dabei zu sein. Es war noch keine Minute vergangen, und schon wurde ein Foulpenalty zu Gunsten des Heimteams ausgesprochen. Glücklicherweise, würde ein Gamser Anhänger wohl sagen, konnte dieser durch Torhüter Ralf Näf gehalten und die Null vorerst behalten werden. Wenig später kamen dann auch die Gamser durch erste Standards ins Spiel und vermochten in der 10. Spielminute durch ein Kopfballtor von Manojlovic mit 0:1 in Führung zu gehen. «Der Start war etwas hektisch. Angenommen der Penalty wäre reingegangen, hätten sich die Folgeminuten wahrscheinlich weniger gut angefühlt, doch so konnten wir früh in Führung gehen und die Penaltysituation war wieder vergessen», beschreibt Eriten die erste Viertelstunde.

Auch die folgenden Minuten gestalteten sich ganz nach dem Gusto der Gamser. Zuerst konnte Marinello in der 19., erneut mit dem Kopf und weniger später in der 27. Spielminute Giger auf Pass von Suhner mit weiteren Toren glänzen. Das Spiel schien schon früh gelaufen und die Gamser liessen sich etwas zurückfallen, agierten zunehmend passiv und überliessen dem FC Mels das Spieldiktat. Dieser wurde folgerichtig in der 44. Minute für seinen wachsenden Aufwand mit einem ersten Treffer belohnt.

Beim Leader gibt es noch Verbesserungspotenzial

Das Spiel der zweiten 45 Minuten ähnelte dem Spiel kurz vor der Pause stark. Weder der FC Mels noch der FC Gams kamen zu erwähnenswerten Chancen. Umso mehr überraschte Giger in der 56. Spielminute, als er aus dem Nichts von hinter der Mittellinie zum Abschluss ansetzte. Was nebst ihm wohl keiner so recht mitbekommen hatte: Der Melser Torhüter stand weit vor seinem Tor und wusste folglich dem unterwarteten Distanzschuss nichts mehr entgegenzusetzen. «Wir haben uns gut auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet», meint Eriten und fügt an: «Dass wir nach dem Gegentreffer verunsichert waren und uns nicht mehr gross Chancen erspielen konnten, zeigt mir aber, dass wir hinsichtlich der kommenden Spiele sicherlich noch einige Aspekte zu verbessern haben. Gratispunkte werden nämlich keine verteilt.» Auch der späte Kreuzecktreffer der Melser zum 2:4 Schlussresultat konnte dem ersten Gamser Sieg in Mels nichts mehr entgegenhaben.

«Mels ist oder besser war einer von unseren Angstgegnern. Ich könnte mich an keinen Auswärtssieg erinnern. Nur schon aus diesem Grund bin ich enorm stolz auf meine Mannschaft», zieht der Gamser Headcoach, Memo Eriten, das Fazit kurz nach dem Abpfiff.

Mels II - Gams 2:4 (1:3)

Tore: 10. Manojlovic 0:1. 19. Marinello 0:2. 27. Giger 0:3. 44. Kohler 1:3. 56. Giger 1:4. 82. Züst 2:4.

FC Mels II: Samuel Müller; Willi, Tschirky, Schlegel, Kalberer, Gantenbein, Züst, Sven Müller, Eberle, Marquart, Kohler.

FC Gams: Ralf Näf; Steinhauser, Mohammed, Pereira, Kendlbacher, Figueiredo, Christian Näf, Manojlovic, Suhner, Giger, Marinello.

Bemerkungen: Verwarnungen: 24. Figueiredo, 28. Kendlbacher, 42. Marinello, 49. Willi, 79. Züst, 85. Giger.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.