TV Sevelen holt am Eidgenössischen Turnfest in Aarau drei Auszeichnungen

Das erste Wochenende am Eidgenössischen Turnfest in Aarau stand beim TV Sevelen
ganz im Zeichen der Einzelturner und der Jugend. Der Auftakt darf dabei als geglückt bezeichnet werden.

Drucken
Teilen
Der TV Sevelen und Aarau - das hat bislang gepasst. In den Einzelwettkämpfen klassierte man sich dreimal in den Auszeichnungsrängen. (Bild: PD)

Der TV Sevelen und Aarau - das hat bislang gepasst. In den Einzelwettkämpfen klassierte man sich dreimal in den Auszeichnungsrängen. (Bild: PD)

(pd) Bereits am Donnerstagnachmittag starteten die ersten Einzelturner des TV Sevelen. Die beiden K5-Turner Lukas Pangerl und Linus Hagmann nahmen erstmals an einem Grossanlass teil und schlugen sich tapfer. Beide erreichten ihre persönlich gesteckten Ziele und reisten zufrieden mit vielen Eindrücken wieder nach Hause.

Auch in der Leichtathletik startete der Wettkampf bereits am Donnerstag. Bei den Frauen im 4-Kampf zeigte Corina Giger einen guten Wettkampf und mit dem erzielten Resultat konnte sie sich Hoffnung auf eine Auszeichnung machen. Die Gewissheit gab es aber erst am Sonntag, denn der Wettkampf dauerte ganze dreieinhalb Tage, bis am Sonntagmittag. Mit Rang 61 von 262 Teilnehmenden durfte Giger ine der begehrten Auszeichnungen entgegennehmen.

Am Donnerstagabend startet Ylva Lonsky im K6 der Geräteturner ebenfalls erstmals an einem Grossanlass. Lonsky zeigte einen soliden Wettkampf, an allen Geräten erturnte sich die Sevelerin Noten über der 9 und erreichte mit dieser Leistung den 78. Rang von 545 Teilnehmenden. Auch Lonsky darf somit eine Auszeichnung vom Eidgenössischen Turnfest ihr Eigen nennen. Tags darauf reisten zwei weitere Geräteturner nach Aarau. Claudio Toldo und Joel Langenegger (K6) turnten ebenfalls erstmals an einem Eidgenössischen Turnfest. Der Spass stand im Vordergrund, die persönlichen Ziele erreichte das Duo.

Nachwuchs fand Trost im Rahmenprogramm

Am Samstagmorgen war dann die Reihe an der Jugendsektion. Der Zeitplan war sehr eng, es gab eine kurze, etwas hektische Vorbereitung. Kaum waren die letzten Anweisungen gegeben, schon durften die 22 jungen Seveler an den Schaukelringen zeigen, was sie in den letzten Wochen einstudiert hatten. Die Nervosität war sehr gross und es schlichen sich von Anfang an kleine Fehler ein. Auch die Synchronität war bei weitem nicht so gut wie noch in den Trainings. Trotzdem gelang der jungen Truppe ein guter Durchgang. Dieser wurde mit der Note 8,84 belohnt.

Im ersten Moment war der Seveler Nachwuchs etwas enttäuscht. Doch er fand rasch Trost im Rahmenprogramm. So wurde neben Gymnastics Hero (Ninja Warrior) auch die Autogrammstunde von Gulia Steingruber besucht. Mit vielen Eindrücken und dem 23. Rang von 52 Vereinen im 1-teiligen Vereinswettkampf Jugend kehrte man nach Hause zurück.

Am Sonntagabend durfte dann Nina Langenegger in der Königsklasse K7 ihren ersten Wettkampf am grössten Turnfest der Schweiz absolvieren. Ihr gelang ein sensationeller Start mit der Note 9,65 an den Schaukelringen. In der Folge lief es bei ihr aber im Sprung und am Reck nicht nach Wunsch. Doch es reichte für Rang 38 von 252 gestarteten Geräteturnerinnen in dieser Kategorie. Damit erhielt auch Langenegger eine der begehrten Auszeichnungen.

Mit drei Auszeichnungen im Einzelturnen und der Rangierung in der vorderen Hälfte beim Vereinsturnen Jugend ist Sevelen das erste Turnfest-Wochenende geglückt und man ist stolz auf die erbrachten Leistungen.