Turnen
Hohe Note im Fachtest Allround: TV Buchs erreicht im dreiteiligen Vereinswettkampf Platz zwei

Eine stark dezimierte Delegation des Turnvereins Buchs nahm am Samstag erfolgreich am Turnfest im nidwaldischen Ennetbürgen teil.

Drucken
Teilen
Der Fachtest Allround des TV Buchs überzeugte am Turnfest von Ennetbürgen mit sicheren Würfen und schnellen Sprints.

Der Fachtest Allround des TV Buchs überzeugte am Turnfest von Ennetbürgen mit sicheren Würfen und schnellen Sprints.

PD

Da keine schätzbaren Disziplinen angeboten wurden, reisten sie ohne die Kleinfeldgymnastinnen, die Schaukelring- und die Barrensektion an. Sowohl für das Leichtathletikteam als auch die Garde vom Fachtest Allround war es nach der RLM und dem Turnfestli in Balgach Mitte Juni erst der zweite und sogleich letzte Wettkampf dieses Jahres.

Harziger Weitsprung, Angst vor Ausrutschern im Wurf

Im ersten Wettkampfteil starteten zehn Sprintende in der 80-Meter-Pendelstafette. Die Übergaben passten gut, es resultierte eine 9,02. Im Weitsprung harzte es vor allem zu Beginn beim Anlauf. So waren am Schluss alle froh, hatten sie gültige Sprünge. Es wär jedoch mehr drin gelegen als die Note von 8.59.

Nun galt es für den Fachtest Allround ernst. Die erste Aufgabe mit Goba-Schlägern und Tennisbällen klappte je nach Gruppe gut bis sehr gut, die Zwischennote eine 9,10. In der zweiten Aufgabe mit Basket-, Volley-, Hand- und Tennisball wuchsen die Teilnehmenden über sich hinaus. Es resultierte eine phänomenale Punktzahl weit über der 10, was aber in der Endwertung nicht berücksichtigt werden kann. Somit ergab sich die Note 9,55.

Im dritten Wettkampfteil machte Teer anstelle von Tartan vor allem die Werferinnen etwas nervös. Aus Angst vor Ausrutschern liefen sie zum Teil etwas verhalten an. Ihre Weiten, aber auch diejenigen der männlichen Kollegen konnten sich mit der Note von 9,33 dennoch sehen lassen. Die Gesamtnote von 27,42 reichte zu Rang zwei hinter Eschenbach (28,14).

In Wurfdisziplinen die besten Noten erzielt

Neben dem TV Buchs nahmen zwei weitere Werdenberger Vereine die Reise in die Innerschweiz auf sich. Sowohl der STV Sax als auch der STV Salez-Haag nahmen am dreiteiligen Wettkampf teil.

Mit einer Gesamtnote von 23,66 erreichte der STV Sax den zehnten Schlussrang. Im Steinstossen erhielten die Saxer für ihre erzielten Weiten die Note 8,12. In die Wertung flossen ausserdem die Disziplinen Wurf (7,48) und Fachtest Allround (8,05) ein.

In der Kategorie Wurf erzielte Salez-Haag mit 8,56 die beste Note. Da in diesem dritten Wettkampfteil das Resultat des Kugelstossens einfloss (6,87), ergab dies die Note 7,72. Im Fachtest Allround erturnten sich die Salezer die Note 7,44, im Schleuderball 8,00. Die Gesamtnote von 23,16 führte zu Platz 13. (pd)

Aktuelle Nachrichten