Trotz der Niederlage gegen Schaan überwiegt beim FC Grabs die Freude über die gute Vorrunde

Beim letzten Spiel der Vorrunde musste der FC Grabs als Verlierer vom Platz. Schaan gewann mit 4:0.

Ursina Marti
Drucken
Teilen
Die Graser in orange hatten in Schaan einen schweren Stand.

Die Graser in orange hatten in Schaan einen schweren Stand.

Bild: Ursina Marti

Grabs spielte stark, aber die Schaaner waren einfach besser und gewannen schliesslich mit 4:0. Dies ist für Trainer Thomas Eggenberger aber kein Grund, den Kopf hängen zu lassen:

«Wir sind immer noch sehr stolz, dass wir eine so gute Vorrunde gespielt haben.»

In den ersten 35 Minuten waren die Grabser stark im Spiel, dann folgten dumme Fehler, die Schaan zu zwei Toren verhalfen. Solche Fehler will Eggenberger in Zukunft vermeiden. Durch einen Schuss in der 38. Minute und einen Penalty in der 43. Minute konnte Schaan in Führung gehen. «Zum Schluss haben uns auch ein bisschen die Kraft und der Glaube gefehlt», sagt Eggenberger weiter, denn auch nach der Pause schien Schaan klar stärker zu sein.

Grabser gehen mit Stolz in die Winterpause

Die Liechtensteiner konnten ihr Spiel durchziehen und schossen in der 63. und 89. Minute weitere zwei Tore. Dieser sonnige Samstag wird den Grabsern aber nicht als schlimm in Erinnerung bleiben, sie gehen vielmehr mit Stolz in die Winterpause. Von Anfang bis Ende der Vorrunde hatten sie ein Ziel, sie wollten im Mittelfeld der Tabelle spielen. Dies wurde übertroffen, die Grabser waren sogar stärker und kämpften sich bis an die Spitze in der 4. Liga, Gruppe 2. Es sei auch glasklar gewesen, dass Schaan den ersten Platz einnehme, sagt Eggenberger:

«Man merkt schon, dass Schaan eine Klasse besser ist und wir noch nicht ganz bereit sind. Die Schaaner sind in dieser Gruppe eigentlich die beste Mannschaft.»

Zudem dürfe nicht vergessen werden, dass Grabs aus dem Abstiegskampf komme und auch in den vergangenen Jahren zu dieser Zeit noch nie so weit war: «Wir hatten jeweils acht Punkte, und jetzt stehen wir hier mit 17 Punkten da, mehr als doppelt so viele. Das war für uns eine sehr gute Vorrunde.» Aktuell ist Grabs auf Platz vier der Tabelle.

Es gibt keinen Winterschlaf in der Wettkampfpause

Nun folgt aber kein Winterschlaf, die Grabser hätten immer etwas, an dem noch geschliffen werden müsse: «Wir müssen einfache Fehler vermeiden. Kurz vor der Pause ein Tor zu bekommen, das darf nicht passieren.» Zudem müsse auch die Kommunikation während des Spiels noch besser werden, bilanziert Eggenberger weiter.

Grabs zieht sich mit einer hervorragenden Vorrunde zurück und wird das Strahlen wohl nicht so schnell verlieren. «Unsere Freude über die ganze Vorrunde ist einfach riesig», freut sich Eggenberger abschliessend.