Toggenburger Bergbahnenstreit: Aus Sorge, die Touristen könnten wegbleiben, bieten die Bergbahnen Wildhaus den Hotels vergünstigte Tickets an

Hotels im Obertoggenburg können ihren Gästen ab sofort ein Kombipackage mit günstigem Skipass anbieten. Allerdings gilt dieses Angebot der Bergbahnen Wildhaus nur für ihre Anlagen. Die Tourismusregion und Hoteliers beurteilen das Spezialangebot positiv, bedauern aber weiterhin das Fehlen des gemeinsamen regionalen Wintertickets.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Das Spezialangebot soll Schwünge von Hotelgästen auf den Pisten der Bergbahnen Wildhaus (hier am Gamserrugg) attraktiver machen.

Das Spezialangebot soll Schwünge von Hotelgästen auf den Pisten der Bergbahnen Wildhaus (hier am Gamserrugg) attraktiver machen.

Bild: PD

In der Wintersportregion Obertoggenburg ist Schnee gefallen, die Pistenpräparation läuft auf Hochtouren. Vielleicht schon am Samstag werden die Bergbahnen ihre Anlagen öffnen. Getrübt wird der Saisonstart noch immer vom Streit der beiden grossen Bahnunternehmen in Wildhaus und in Alt St. Johann-Unterwasser. Das gemeinsame Winterticket, das auf den Anlagen beider Bahnen gültig war, ist deshalb Geschichte. Hotels berichteten, dass nun einige Stammgäste ausbleiben, und berichteten bereits über Stornierungen von Stammgästen.

«Attraktives Angebot für Hotels und Hotelgäste»

Rechtzeitig auf den Start der Wintersaison haben die Bergbahnen Wildhaus (BBW) deshalb ein unpersönliches Winterabo für Beherbergungsbetriebe im Obertoggenburg lanciert. Die Hotels würden damit ein Werkzeug erhalten, mit dem sie ein attraktives Gesamtpaket für ihre Gäste schnüren können, die auch Wintersport betreiben. Das sagt Urs Gantenbein, Vorsitzender der Geschäftsleitung, auf Anfrage.

Die Hotels bezahlen der BBW eine einmalige «Handlinggebühr» und zusätzlich 29 Franken für jeden Tag, an dem das unpersönliche Winterabo genutzt wird. Ein Hotelier, der elf solche Abonnements bestellen wird, hat ausgerechnet, dass die Rechnung für ihn aufgeht, wenn jede Karte von seinen Gästen während 25 Tagen genutzt wird.

Ein Angebot für Betriebe mit höchster Wertschöpfung

Mit dem Wegfall des gemeinsamen Wintertickets der Bergbahnen Wildhaus AG (Wildhaus) und Toggenburg Bergbahnen AG (TBB, Alt St.Johann-Unterwasser) auf die kommenden Wintersaison hatten verschiedene Hoteliers befürchtet, dass einige ihrer Wintersportgäste das Obertoggenburg meiden werden. Gantenbein stellt fest:

«Diese Sorge gehen wir nun mit unserem Spezialangebot proaktiv an.»

Es sei eine Weiterentwicklung des Vorschlags von Toggenburg Tourismus, der gescheitert ist, weil die TBB nicht mitmachen.

Das Angebot richte sich gezielt an die Beherbergungsbetriebe als Gruppe mit der höchsten Wertschöpfung, die der Region einen höheren volkswirtschaftlichen Nutzen bringe als Tagesgäste. Von mehr Übernachtungsgästen würden auch nachgelagerte Betriebe wie Einkaufsläden, das Gewerbe, Restaurants und Landwirtschaft profitieren, so Gantenbein.

Die BBW hofft auch, dass einige Hotelgäste dank des Päcklis, das die Beherberger nun günstig anbieten können, zusätzlich auf die Pisten gehen. Urs Gantenbein betont:

«Unser Spezialangebot ist ein Beitrag, um nach den vielen Negativ-Schlagzeilen wegen des Bergbahnenstreits den positiven Auslastungstrend in der Region nicht abreissen zu lassen.»

Toggenburg Tourismus versuchte noch Mitte Oktober vergeblich, die beiden Bergbahnen in der selben Gemeinde dafür zu gewinnen, den Beherbergungsbetrieben ein Spezialangebot für ihre Gäste anzubieten.

«Wir haben positive Rückmeldungen erhalten»

Die Bergbahnen Wildhaus AG (BBW) hatten diese Idee der regionalen Tourismusorganisation unterstützt. Nach deren Scheitern haben sie am 6.Dezember den Betrieben dieser Branche das vergünstigste Angebot in Form eines unpersönlichen Abos unterbreitet.

Skifahrer vor der Abfahrt vom Chäserrugg im Gebiet der Toggenburg Bergbahnen AG. Hier gibt es diesen Winter, anders als bei den Bergbahnen Wildhaus, kein Spezialangebot für die Beherbergungsbetriebe.

Skifahrer vor der Abfahrt vom Chäserrugg im Gebiet der Toggenburg Bergbahnen AG. Hier gibt es diesen Winter, anders als bei den Bergbahnen Wildhaus, kein Spezialangebot für die Beherbergungsbetriebe.

Bild: Gian Ehrenzeller/Keystone

Zuvor hätten sie ihr Angebot im Gespräch mit Toggenburg Tourismus und Hoteliers weiterentwickelt, sagt Urs Gantenbein. «Wir haben dabei positive Rückmeldungen erhalten.»

Es ist besser als gar nicht Attraktives

Max Nadig, Präsident von Toggenburg Tourismus, hätte zwar lieber ein gemeinsames Wintersportgebiet. «Aber das geht offensichtlich nicht», hält er fest. Er begrüsst das Angebot der Bergbahnen Wildhaus. «Es ist besser als wenn gar nichts Attraktives vorhanden wäre.»

«Ich bin über alles froh, das mithilft, dass für übernachtende Gäste das Skifahren bei uns relativ attraktiv ist.»

Denn diese Gäste würden den grössten Teil der Wertschöpfung für Wildhaus-Alt St.Johann beitragen, stützt Nadig die Argumentation der Bergbahnen Wildhaus.

Erfreut über die Initiative, weil eine Gesamtlösung fehlt

Roland Högger ist Verwaltungsrat der Sternen Toggenburg AG. Als Vertreter des Hotels Sternen in Unterwasser bedauert er es «sehr, dass es nicht gelungen ist, das gemeinsame Bergbahnticket im Obertoggenburg zu erhalten». Dies führe schweizweit zu einer negativen Berichterstattung über diese Region.

Als Verbindung zwischen Übernachtung und Skifahren lassen sich mit der Initiative sehr gute Pakete schnüren lassen, findet Hotelier Roland Stump.

Als Verbindung zwischen Übernachtung und Skifahren lassen sich mit der Initiative sehr gute Pakete schnüren lassen, findet Hotelier Roland Stump.

Bild: Vladimirs Koskins/Fotolia

«Wir sind jedoch sehr erfreut, dass die Wildhaus Bergbahnen AG die Initiative ergriffen hat und exklusiv für die Hotels ein Bahnticket lanciert, das zu einem extrem attraktiven Preis an die Hotelgäste abgegeben werden kann.» Ähnliche Angebote seien in den letzten Jahren bereits im Bündnerland und Engadin umgesetzt worden und auf ein sehr grosses Echo gestossen.

Högger hält fest:

«Wir sind begeistert und werden unseren Gästen diese Tickets für 29 Franken pro Tag anbieten. Wir hoffen, dass dieses Angebot Viele motivieren wird, ihre Skiferien im Toggenburg zu verbringen.»

Mit dem Skibus können die «Sternen»- Gäste kostenlos zu den Bahn- anlagen in Wildhaus fahren.

«Ein kundenfreundliches Angebot»

«Ich beurteile das als sehr kundenfreundliches Angebot, mit dem sich insbesondere als Verbindung zwischen Übernachtung und Skifahren sehr gute Pakete schnüren lassen», sagt Roland Stump von Stump’s Alpenrose in Wildhaus. Er bestelle zahlreiche Karten.

«Es entsteht eine sehr gute Verbindung zwischen Bergbahnen und Beherbergern, von der letztlich der Gast profitieren kann.»

Auch Petra Federer vom Hotel Sonne in Wildhaus findet die Initiative der Bergbahnen Wildhaus zu Gunsten der Hotellerie positiv, wie sie auf Anfrage sagt.

Die Toggenburg Bergbahnen AG will das neue Angebot der BBW nicht beurteilen. Mediensprecher Alex Singenberger stellt jedoch fest, es komme «dem Wunsch des Gastes nach einem fusionierten Gebiet» nicht entgegen. Er erwähnt, mit den Jahres- und Familienkarten biete die TBB «attraktive Produkte, die bei der Bevölkerung und den Zweitwohnungsbesitzern ebenfalls Anklang finden».