Tobias Kaiser holt an den Schweizer Meisterschaften im Steinstossen Silber

An den Schweizer Meisterschaften brillierte der Gamser in der Vorrunde mit dem 18-kg-Stein und warf diesen 8,84 Meter weiter. Im Final übertraf er diese Leistung (9,10 Meter) und wurde am Ende Zweiter.

Drucken
Teilen
Tobias Kaiser (links) durfte an den Schweizer Meisterschaften aufs Podest steigen. Mit dem 18 kg Stein gewann er Silber. (Bild: PD)

Tobias Kaiser (links) durfte an den Schweizer Meisterschaften aufs Podest steigen. Mit dem 18 kg Stein gewann er Silber. (Bild: PD)

Für den Gamser Turner Tobias Kaiser stand der Saisonhöhepunkt am vergangenen Wochenende auf dem Programm. Er nahm an den Schweizer Meisterschaften im Steinstossen in Elgg teil. Der routinierte Steinstösser aus Gams startete zuerst in der Kategorie Herren 12,5 kg. In der Vorrunde schaffte er eine Weite von 11,17 Meter und konnte sich auf dem sechsten Rang platzieren. In seiner Paradekategorie Herren 18 kg schaffte er gleich beim ersten Stoss in der Vorrunde 8,84 Meter und sicherte sich auch hier den sechsten Platz. Dies war eine gute Ausgangslage für die Finaldurchgänge später am Tag.

Steigerung um 26 Zentimeter im Final

Im Final starteten acht Steinstösser – harte Konkurrenz für Kaiser. In der Sparte 12,5 kg schaffte er drei gültige Stösse. Der weiteste Stoss erreichte die 11,50-Meter- Marke. Der Gamser konnte einen Platz gutmachen und beendete den Wettkampf auf dem fünften Schlussrang. Im ebenfalls hart umkämpften Finaldurchgang mit den 18 kg Steinen vermochte Kaiser einmal mehr zu überzeugen und stiess mit voller Konzentration. Mit einer Weite von 9,10 Meter schaffte er den zweitbesten Stoss in dieser Kategorie und sicherte sich so die Silbermedaille an den Schweizer Meisterschaften. Der tolle Saisonabschluss zeigt: Die Form des Gamser Turners stimmt und er ist auf gutem Kurs fürs Eidgenössische Turnfest 2019 in Aarau. In Elgg trat Kaiser auch mit dem 40 kg schweren Stein. Hier erreichte er mit einer Weite von 4,40 Metern Platz zwölf.

Sennwalderinnen überzeugen im Team mit Platz zwei

Aus dem Werdenberg nahmen sechs weitere Athleten an den nationalen Titelkämpfen teil. Das grösste Kontingent stellte der STV Sennwald mit drei Steinstosserinnen in der Kategorie 6 kg. Elisabeth Santner war hier mit einer Weite von 10,83 Meter (Vorrunde 10,45) die Stärkste und erreichte Rang vier. Martin Tinner stiess den Stein auf 9,53 Meter und wurde Zehnte, Monica Grande erreichte mit exakt acht Metern Rang 30. In der Teamwertung erreichten die Damen den zweiten Schlussrang. In der Sparte 12,5 kg wurde aus dem Trio ein Duo. Santner sicherte sich mit einer Weite von 6,61 Meter (Vorrunde 6,29) die silberne Auszeichnung, Tinner wurde mit 5,58 Metern abermals Zehnte.

Von der Männerriege Sennwald nahm Martin Vetsch bei den Senioren 10 kg teil. Er stiess den Stein 10,02 Meter weit, was ihm Platz 13 eintrug. Etwas besser lief es Jörg Tinner von der Männerriege Sax in derselben Kategorie. Er erreichte mit einer Weite von 11,55 Meter den Final. Es resultierte letztlich, mit einer Final-Weite von 11,14 Metern, Platz fünf.

Der letzte Werdenberger im Bunde war Roger Gröbli vom
STV Sax. Mit dem 12,5 kg Stein erreichte er den Final (11,16 Meter). Diesen beendete er mit einer Weite von 11,08 Metern auf Platz sieben. Auch mit dem 40 kg Stein erreichte er den Final. In der Vorrunde realisierte er 4,57 Meter, seine 4,91 Meter im Finaldurchgang reichten für Platz fünf.