«Musik stärkt das Immunsystem!» –Liedermacher Tobey Lucas hatte in Buchs ein Heimspiel

Ein starkes Paket Livemusik hat das Werdenberger Kleintheater Fabriggli am Samstagabend für das Publikum geschnürt.

Christian Imhof
Drucken
Teilen
Anna Känzig und Tobey Lucas – er ist in Buchs aufgewachsen – sorgten für einen tollen Konzertabend im Werdenberger Kleintheater Fabriggli.

Anna Känzig und Tobey Lucas – er ist in Buchs aufgewachsen – sorgten für einen tollen Konzertabend im Werdenberger Kleintheater Fabriggli.

Bild: Christian Imhof

Die beiden Hitparadenstürmer Tobey Lucas und Anna Känzig sowie auch der Geheimtipp Gloria Amelia sorgten für eine passende akustische Einstimmung auf den goldenen Herbst. Die Musikerinnen und Musiker bescherten dem Publikum einen runden Konzertabend, welcher mit kurzweiligen Anekdoten aus dem Leben ausgeschmückt wurde.

Ein Gitarrist, ein Schlagzeuger und eine Dame am Mikrofon. So minimal besetzt sah die Aufstellung der Vorgruppe Gloria Amelia aus. Trotzdem lieferten die Newcomer ein kurzweiliges Programm, welches die Herzen der Zuschauer im Handumdrehen eroberte. Die Mischung aus eigenen Liedern und Interpretationen von Liedern von Tom Petty und Alicia Keys überzeugte komplett.

Wie ein Konzert mit zwei Headlinern

Vor allem die gefühlvolle Stimme der Frontfrau schaffte es federleicht, viel Wärme zu verbreiteten. Durch die kurz nacherzählten Entstehungsgeschichten zwischen den Eigenkompositionen lernte man die Band und ihr Schaffen näher kennen und regelmässig kam das Gefühl auf, dass man hier an einem Konzert mit gleich zwei Headlinern gelandet ist. Nach diesem starken Warm-up nahmen Tobey Lucas und Anna Känzig auf den zwei Barhockern auf der Bühne Platz.

Das musikalische Dream-Team setzte einzig auf eine akustische Gitarre und ihre beiden Stimmen und bewiesen damit, wie grossartig Lieder klingen, wenn sie auf das Wesentlichste reduziert werden.

Ein Heimspiel für Tobey Lucas

Tobey Lucas schwärmte zwischendurch immer wieder davon, wie gerne er nach Buchs zurückkehre. Auch wenn seine Mutter inzwischen nach Basel gezogen sei, erinnere er sich noch gut an seine Schulzeit im Flös oder auch an seine erste Zigarette, welche er mit Kollegen bei der Milchzentrale geraucht habe. Seine schwangere Bühnenpartnerin habe er vor dem Konzert zu einer Sightseeing-Tour eingeladen.

Auch wenn er sonst eher die breiteste «Zürischnurre» besitzt, auf der Bühne bewies er bei den Ansagen, dass er den lokalen Dialekt immer noch im Herzen trägt.

Unsicherheit macht sich breit

Das «Bliib dahai»-Festival habe ihm den Sommer gerettet, erklärte der Sänger, der im Fabriggli auch als Gitarrist eine gute Figur machte. Aus diesem Grund wolle er sich bei allen Beteiligten bedanken.

Auch Anna Känzig genoss den Abend voller Musik sichtlich. Es sei momentan leider häufig so, dass sie nach den Konzerten zügig verschwinden müssen, was sie ein wenig schade finde. Ein Konzertabend sei doch etwas Wundervolles, das es zu geniessen gelte. «Musik stärkt das Immunsystem», erklärte Tobey Lucas und die Zuhörerschaft nahm ihn beim Wort.

Die stimmungsvoll vorgetragenen Hits des Duos wurden vom Publikum aufgesogen und mit auf den Nachhauseweg genommen. Falls der Fall eintritt und bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr in der Eventbranche die Lichter gelöscht werden, können so wenigstens ein paar Kulturbegeisterte noch ein wenig von diesem einzigartigen Abend zerren.