Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Titelverteidiger Jean-François Remésy strebt an den Swiss Seniors Open in Bad Ragaz das Double an

Die Swiss Seniors Open in Bad Ragaz versprechen spannend zu werden. Es gibt gleich mehrere Siegesanwärter. In guter Verfassung ist der Vorjahressieger Jean-François Remésy.
Paul Wesselingh trainiert mit Leidenschaft die Golf-Jugend im GC Gams-Werdenberg. Nun wird er in Bad Ragaz an den Swiss Seniors Open zeigen, was er im Umgang mit dem Golfschläger drauf hat. (Bild: Robert Kucera)

Paul Wesselingh trainiert mit Leidenschaft die Golf-Jugend im GC Gams-Werdenberg. Nun wird er in Bad Ragaz an den Swiss Seniors Open zeigen, was er im Umgang mit dem Golfschläger drauf hat. (Bild: Robert Kucera)

(pd) Topfavorit auf den Sieg der 23. Austragung der Swiss Seniors Open in Bad Ragaz (5. bis 7. Juli)ist Titelverteidiger Jean-François Remésy. Der Franzose hatte 2018 in Bad Ragaz eine neunjährige Durststrecke beenden können. So emotional wie Remésy hatte zuvor kein Bad-Ragaz-Sieger gefeiert – die Zuschauer erinnern sich noch immer an die Gänsehautmomente am 18. Grün.

Remésy ist ein Spieler, der Stoff für grossartige Geschichten liefert: 2004 gewann er in Paris National die Open de France – zuvor hatte 35 Jahre lang keine Franzose die offene französische Meisterschaft gewinnen können. Ein Jahr später kehrte Remésy mit dem festen Willen, den Titel erfolgreich zu verteidigen, an die Stätte seines grössten Sieges zurück. Und schaffte das Unmögliche erneut. Er glaubt nun fest daran, dass auch in Bad Ragaz ein solches «Double» möglich ist: «Hier nochmals zu gewinnen, das wäre wirklich cool. Meinen Schweizer Erfolgscaddie vom Vorjahr, André Zillig, habe ich jedenfalls mitgebracht.» Auch die Form stimmt: Vor zwei Wochen feierte er in England seinen zweiten Sieg auf der Staysure Tour, vergangene Woche wurde er 47. bei der US Senior Open.

Zahlreiche Anwärter auf den Titel

Doch die Konkurrenz ist stark und zahlreich: Ian Woosnam (Wales), US-Masters-Champion von 1991, ist auch mit 61 Jahren jederzeit ein Sieg zuzutrauen. Ebenso dem zweifachen Senior-Major-Champion Roger Chapman (England), der am Wochenende bei der US Senior Open seine Form mit Rang 33 unterstrich. Daneben sind mit den beiden Engländern Barry Lane und Peter Baker zwei weitere Staysure-Tour-Saisonsieger 2019 in Bad Ragaz am Start. Und nicht zu vergessen der Österreicher Markus Brier, der das Swiss Seniors Open als sein «zweites Heimturnier» bezeichnet.

Doch auch mit den ehemaligen Swiss-Seniors-Open-Champions Peter Fowler (Australien), Philipp Golding (England), Carl Mason (England) und Tim Thelen (USA) ist zu rechnen. Zu beachten ist auch Bob May. Der Rookie aus den USA hatte im Jahr 2000 die Hand schon an der Wanamaker Trophy, als ihm Tiger Woods den Sieg bei der US PGA Championship in einem 3-Loch-Playoff noch entriss.

Paul Wesselingh liebt den Platz in Bad Ragaz

Zwei Golfer tragen in Bad Ragaz ein Heimspiel aus: André Bossert aus der Schweiz – er hält mit 61 Schlägen immer noch den gültigen Platzrekord an den Seniors Open – und Paul Wesselingh, dem Trainer des Golfclub Gams-Werdenberg, der in Maienfeld wohnt. «Ich liebe den Platz in Bad Ragaz. Er passt genau zu meinem Spielstil», äussert sich der gebürtige Engländer, der das Turnier 2013 gewann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.