SVP Wildhaus-Alt St.Johann will bei den Kommunalwahlen eine Auswahl bieten

Die SVP Wildhaus-Alt St.Johann hat Kandidaten für verschiedene Gremien nominiert. Im kommenden Herbst finden im Obertoggenburg Kommunalwahlen statt.

Drucken
Teilen
Peter Hofstetter (von links), Kandidat Gemeinderat, Ramona Huser, Kandidatin Schulrat und Lukas Huber, Kandidat Geschäftsprüfungskommission.

Peter Hofstetter (von links), Kandidat Gemeinderat, Ramona Huser, Kandidatin Schulrat und Lukas Huber, Kandidat Geschäftsprüfungskommission.

Bild: PD

(pd) Auf Grund der Einschränkungen durch das Coronavirus hat die diesjährige Hauptversammlung der Ortspartei SVP Wildhaus-Alt St.Johann auf dem schriftlichen Weg stattgefunden. Durch die briefliche Stimmabgabe, an welcher die Mitglieder zahlreich teilgenommen haben, wurden der Jahresrückblick des Präsidenten sowie die Jahresrechnung einstimmig genehmigt. Dies schreibt die Ortspartei in einer Mitteilung.

Haupttraktandum war jedoch der kommende Herbst in Bezug auf die bevorstehenden Kommunalwahlen. «Wir wollen der Bevölkerung gerne eine Auswahl bieten und langfristig die Gesinnung der SVP in den kommunalen Ämtern vertreten», sagt Mirco Gerig, Präsident der SVP Wildhaus-Alt St.Johann.

Einheimischer Kandidat mit Erfahrungsschatz

Erfreulicherweise stellt sich mit Peter Hofstetter aus Wildhaus ein geeigneter Kandidat für den Gemeinderat zur Verfügung. Der verheiratete und zweifache Familienvater ist in Wildhaus aufgewachsen und bringt Erfahrungen als gelernter Maurer und Chefmonteur Lehrgerüstbau mit. Gerade im Bezug auf die zukünftigen Herausforderungen mit der Auszonung und den weiteren Bauprojekten ist dieser Erfahrungsschatz für das Gremium erfolgsbringend.

Kompetente Persönlichkeiten

Weiter haben die Mitglieder zum Einen Ramona Huser (Kauffrau, Bäuerin und Mutter) aus Alt St.Johann für den Schulrat, zum Anderen Lukas Huber (Student Rechtswissenschaften und Bankkaufmann) aus Unterwasser für die Geschäftsprüfungskommission nominiert.

Die SVP Wildhaus-Alt St.Johann ist erfreut, dass sie der Bevölkerung kompetente Persönlichkeiten vorschlagen kann, und freut sich auf eine breite Unterstützung durch die Wählerschaft, heisst es weiter.