Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SVP nominiert eine Kreisrichterin

Das Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland wird um eine Stelle aufgestockt. Als hauptamtliche Richterin nominiert die SVP Diana Pitzurra aus Widnau
Armando Bianco
Eine zusätzliche Stelle am Amtssitz in Mels: Die SVP nominiert Diana Pitzurra als Richterin für den Gerichtskreis Werdenberg-Sarganserland. (Bild: Reinhold Meier)

Eine zusätzliche Stelle am Amtssitz in Mels: Die SVP nominiert Diana Pitzurra als Richterin für den Gerichtskreis Werdenberg-Sarganserland. (Bild: Reinhold Meier)

Das Kantonsgericht St. Gallen hat vor geraumer Zeit entschieden, die Zahl der hauptamtlichen Richterinnen und Richter am Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland um eine Stelle zu erhöhen. Die Wahl erfolgt am 28. September. Die SVP-Kreisparteien der Wahlkreise Werdenberg und Sarganserland haben für diesen Posten die 34-jährige Diana Pitzurra aus Widnau nominiert. Sie ist derzeit am Kreisgericht als Gesamtgerichtsschreiberin angestellt. «Sie ist Mitglied unserer Partei und aufgrund ihres Werdegangs bestens für das Amt qualifiziert», sagt Mirco Rossi aus Sevelen, Präsident der SVP Werdenberg, auf Anfrage.

Nötiges Rüstzeug erlernt

Während ihrer Laufbahn als Juristin habe sie verschiedene Stationen durchlaufen, welche massgeblich zum Aufbau ihres Rüstzeuges für die Stelle als Richterin beigetragen haben. Die verheiratete Rheintalerin hat einen Abschluss als Master of Law der Universität Bern und ist gemäss Mirco Rossi sehr «interessiert, ihre Erfahrung und ihren Einsatz zu Gunsten des Kreisgerichts zu leisten.» Die beiden SVP-Kreisparteien Werdenberg und Sarganserland haben die Kandidatur von Diana Pitzurra den anderen Kreisparteien dieser Regionen offiziell in einem Schreiben mitgeteilt. «Stand heute haben wir keine Kenntnisse, dass eine andere Partei ebenfalls jemand ins Rennen schicken wird», so Parteipräsident und Kantonsrat Mirco Rossi weiter.

Mehr dazu in der gedruckten W&O-Ausgabe vom Freitag.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.