Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Steuern nach einem Gewinn von 3,6 Millionen senken

Mit 98 Prozent ist der Steuerfuss bereits tief, doch es kommt noch besser: 93 Prozent wird beantragt.
3,6 Millionen Franken Gewinn erzielte die Jahresrechnung 2018 der Politischen Gemeinde Sennwald. (Bild: Keystone)

3,6 Millionen Franken Gewinn erzielte die Jahresrechnung 2018 der Politischen Gemeinde Sennwald. (Bild: Keystone)

(PD/she) Zum guten Rechnungsabschluss beigetragen haben vor allem die Steuern in allen Bereichen. Der Gemeinderat hatte stets betont, dass eine Steuersenkung dann vorgenommen werde, wenn sie verantwortbar und nachhaltig sei. «Die Bürger haben das mitgetragen und diese Politik hat sich als absolut richtig herausgestellt. So hat sich die Gemeinde nicht nur völlig entschuldet, sie weist jetzt sogar noch Nettovermögen auf», heisst es in der Medienmitteilung.

Der Gemeinderat beantragt deshalb der Bürgerversammlung vom 25. März, den Ertragsüberschuss dem Eigenkapital zuzuweisen. Das Eigenkapital würde dann nach dieser Gewinnverwendung 22 Millionen betragen.

Den Steuerfuss um fünf Prozent senken

Dank dieser Ausgangslage wird der Bürgerversammlung vorgeschlagen, den Steuerfuss von 98 auf 93 Prozent zu senken. Dies geht zu Lasten des dafür genügend grossen Eigenkapitals. Das Budget 2019 sieht einen Aufwandüberschuss von rund einer halben Million Franken vor.

Sennwald liegt nach Steuerkraft im 6. Rang von 77 Gemeinden. Mehr Informationen zum guten Abschluss gibt es am Anlass «Behörden informieren» am 18. Februar um 19 Uhr im Mehrzweckgebäude Salez. (pd/she)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.