Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Start frei für das Zukunftsprojekt der evangelischen Kirche Buchs

Die Vorwärtsstrategie der evangelischen Kirche ist besiegelt. An der Kirchbürgerversammlung vom Sonntag gab die Stimmbürgerschaft grünes Licht zum Projekt des neuen Kirchgemeindehauses.
Hansruedi Rohrer
Vor der Bauparzelle: Daniel Lämmler, Präsident der Kirchenvorsteherschaft, Yves Bolis, Vorsitzender der Baukommission und Gilles Schmid-Heeb, neu gewähltes Mitglied der Kirchenvorsteherschaft (von links). (Bild: Hansruedi Rohrer)

Vor der Bauparzelle: Daniel Lämmler, Präsident der Kirchenvorsteherschaft, Yves Bolis, Vorsitzender der Baukommission und Gilles Schmid-Heeb, neu gewähltes Mitglied der Kirchenvorsteherschaft (von links). (Bild: Hansruedi Rohrer)

Daniel Lämmler, Präsident der Kirchenvorsteherschaft, konnte 5,46 Prozent der evangelischen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, nämlich 154 Personen, zur wegweisenden Kirchbürgerversammlung begrüssen. Das wichtigste Traktandum war ja der Antrag, es sei ein neues Kirchgemeindehaus zu errichten und dazu ein Rahmenkredit von 5,1 Millionen Franken zu bewilligen. Dafür wurde der Steuerfuss während der Bauphase auf 27 Prozent angehoben (vergleiche W&O vom 19. März).

Ein Stimmbürger äusserte sich positiv zum Vorhaben. Er freue sich am Projekt und dass dieses als positives Ganzes angesehen werde. Ein weiterer Redner fand das Projekt ebenfalls sehr gut und wollte wissen, ob auch Kunst am Bau gefragt sei. Die Frage wurde von der Kirchenvorsteherschaft aufgenommen.

Einstimmiges Ja zum Rahmenkredit

Der Rahmenkredit und damit der Neubau wurde kritiklos und einstimmig angenommen. Die Erleichterung seitens der Vorsteherschaft war sichtlich spürbar. Mit der Zukunft der Kirche habe man sich seit einiger Zeit stark beschäftigt, und jetzt sei das Projekt abstimmungsreif, hatte Daniel Lämmler zu Beginn der Versammlung gesagt. Pfarrer Patrick Siegfried und Yves Bolis als Vorsitzender der Baukommission hatten der Stimmbürgerschaft am Sonntag auch kurz die Ausgangslage und das Projekt vorgestellt. Nach Bauabschluss soll der Steuerfuss wieder auf 25 Prozent gesenkt werden. Vorerst aber kommt die wichtige Phase der Verwirklichung des Projektes. Dabei sind «aber noch ganz viele wichtige Charakterzüge zu erarbeiten», schreibt die Kirchenvorsteherschaft im Amtsbericht. Baubeginn ist im März 2020.

Gutgeheissen wurden auch die Jahresberichte und die Mitteilungen der weiteren Gruppierungen. Per 31. Dezember 2018 waren 2802 evangelische stimmberechtigte Mitglieder gemeldet.

Neues Mitglied der Kirchenvorsteherschaft

Im weiteren konnte auch die Jahresrechnung 2018 mit einem Gewinn von 3713 Franken, welcher der Reserve für künftige Aufwandüberschüsse zugewiesen wird, einstimmig genehmigt werden. Ebenso das ordentliche Budget 2019, welches keine wesentliche Änderung erfährt und bei dem mit einem Gewinn von 1961 Franken gerechnet wird.

Für die laufende Amtsperiode 2018 bis 2022 konnte Gilles Schmid-Heeb als zusätzliches Mitglied der Kirchenvorsteherschaft gewonnen werden. Er ist Psychotherapeut mit eigener Praxis im ehemaligen Pfarrhaus an der Ecke Volksgartenstrasse/Tannenstrasse. Gilles Schmid, der einstimmig gewählt wurde, möchte sich auch mit seinem fachlichen Wissen in der evangelischen Kirche Buchs engagieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.