Ständeratswahlen: Beni Würth auch im Werdenberg vorne, Vincenz-Stauffacher auch hier vor Egger

Es ist fix: Am 19.Mai wird in einem zweiten Wahlgang entschieden, wer das zweite Ständeratsmitglied aus dem Kanton St.Gallen wird. Kantonal wie auch im Werdenberg hat CVP-Regierungsrat Benedikt Würth am Sonntag am meisten Stimmen erhalten, vor FDP-Frau Susanne Vincenz-Stauffacher und SVP-Neo-Nationalrat Mike Egger.

Thomas Schwizer
Merken
Drucken
Teilen
Die vier mit den besten Ergebnissen im ersten Wahlgang am Podium des W&O vom 18.Februar im Buchs, von links Patrick Ziltener (Grüne, 8236 Stimmen), Susanne Vincenz-Stauffacher (FDP, 25071 Stimmen), Mike Egger (SVP, 18947 Stimmen) und Benedikt Würth (CVP, 37613 Stimmen). (Bild: Michael Kohler)

Die vier mit den besten Ergebnissen im ersten Wahlgang am Podium des W&O vom 18.Februar im Buchs, von links Patrick Ziltener (Grüne, 8236 Stimmen), Susanne Vincenz-Stauffacher (FDP, 25071 Stimmen), Mike Egger (SVP, 18947 Stimmen) und Benedikt Würth (CVP, 37613 Stimmen). (Bild: Michael Kohler)

Dass Würth am meisten Stimmen der insgesamt sieben Kandidierenden erhalten wird war erwartet worden. In der Region Werdenberg hat Benedikt Würth insgesamt 31,39% der Stimmen erhalten, Vincenz-Stauffacher 28,67% und Mike Egger 23,59%.

Im ganzen Kanton St.Gallen hat Würth mit 37613 gegenüber Vincenz-Stauffacher (25071), Mike Egger (18947) und Patrick Ziltener (Grüne, 8236), deutlicher die Nase vorne als in der W&O-Region.

Das absolute Mehr von 48511 Stimmen und damit die Wahl im ersten Wahlgang lag aber für Würth deutlich ausser Reichweite. Die Wahlbeteiligung war mit kantonsweit 31,03% tief.

Vincenz-Stauffacher im Werdenberg nur 2,72 % hinter Würth

Knapper als auf kantonaler Ebene ist der Rückstand von Vincenz-Stauffacher auf Würth im Werdenberg. Er liegt hier mit 31,39% vorne, sie folgt mit 28,67%. Egger kommt auf 23,59%. Mit 7,63% folgt Patrick Ziltener (Grüne).

In der traditionellen CVP-Hochburg Gams erreicht Regierungsrat Würth 45,51% der Stimmen. Auch in Sennwald liegt er mit 32,55% vorne.

FDP-Frau in vier Werdenberger Gemeinden vorne

In den anderen vier Werdenberger Gemeinden und in Wildhaus-Alt St.Johann hat dagegen FDP-Kantonsrätin Susanne Vincenz-Stauffacher die Nase vorne: In Buchs knapp mit 30,72% (Würth: 30,54), in Grabs knapp mit 30,48% (Würth: 30,01).

Deutlicher liegt sie auf Platz 1 in Sevelen mit 29,69%, im Wartau mit 29,57% und im obersten Toggenburg mit 32,38%.

Mike Egger dreimal auf Rang zwei

Mike Egger von der SVP kam in Sevelen (27,69%), Sennwald (27,5%) und Wartau (27,42%) auf Rang 2.. Würth schafft in Wildhaus-Alt St.Johann, Buchs und Grabs Platz 2, Vincenz-Stauffacher in Gams.