Stadt Buchs gibt Gratismasken für Geschäfte ab

Mit dieser Geste will der Stadtrat seine Verbundenheit mit dem ortsansässigen Gewerbe zeigen.

Robert Kucera
Drucken
Teilen
Gesichtsmasken und die Liste der Geschäfte sind bereitgestellt für die Abgabe im Feuerwehrdepot Buchs.

Gesichtsmasken und die Liste der Geschäfte sind bereitgestellt für die Abgabe im Feuerwehrdepot Buchs.

Bild: Robert Kucera

Wie der Stadtrat in einer Medienmitteilung schreibt, wolle man als kleines Zeichen der Anerkennung und Solidarität Buchser Geschäfte und das Gewerbe symbolisch unterstützen. Als Geschenk gibt die Stadt einmalig an Geschäfte und Dienstleiter, wo das Tragen einer Hygienemaske erforderlich oder sinnvoll ist, je 250 Schutzmasken ab. Das Bestellformular kann von der Internetseite der Stadt Buchs (www.buchs-sg.ch) heruntergeladen werden. Die Masken werden von der Feuerwehr Buchs geliefert oder können dort abgeholt werden.

Vom Platz her bietet sich der Feuerwehrstützpunkt in Buchs als idealer Standort an. «Das Rathaus wäre keine gute Lösung», erklärt Stadtpräsident Daniel Gut. Für jene, welche die Masken abholen wollen, ist der Feuerwehrstützpunkt praktischer zu erreichen, die Abholung ist einfacher und die vom Bund auferlegten hygienischen Massnahmen sind besser durchsetzbar.

Eine ganz kleine Geste, um Danke zu sagen

In diesen nicht einfachen Zeiten sind einer Stadt wie Buchs etwas die Hände gebunden. Regeln und Massnahmen geben Bund und Kanton bekannt. Auch die finanzielle Unterstützung ist deren Angelegenheit. Die Gratismasken für das Gewerbe ist gemäss Gut «eine ganz kleine Geste, um Danke zu sagen.» Insgesamt wurde bei der Beschaffung mit 100 Geschäften kalkuliert. Ein grosser Teil kommt aus dem Lager des Regionalen Führungsstabs – eine neue Bestellung sei bereits wieder unterwegs. Die Kosten für diese einmalige Aktion sind, wie Daniel Gut mitteilt, auf maximal 20000 Franken begrenzt.

Eine weitere Massnahme der Stadt, das Aussetzen der Parkplatzbewirtschaftung, bleibt weiterhin bestehen und wird auch am 11. Mai nicht aufgehoben. Dass Parkplätze in Buchs vorläufig zur freien Verfügung stehen, ist eine weitere Geste der Stadt in der Coronakrise. Wie Stadtpräsident Gut betont, wolle man sich auch weiterhin in jenen Bereichen solidarisch zeigen, wo es möglich ist. Wie Daniel Gut ausführt, weisen die von Bund und Kanton getroffenen Massnahmen jeweils einen gewissen Ermessensspielraum auf. «Die Stadt Buchs wird diesen weiterhin grosszügig für Geschäft und das Gewerbe auslegen», hält Gut fest.