Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Stadiongefühl in der Kirche beim Konzert der Bürgermusik Wildhaus

Grossaufmarsch zum Konzert der Bürgermusik in der katholischen Kirche: Für den evangelischen Pfarrer Tobias Claudy – er führte durchs Programm – kam dabei «Stadiongefühl» auf.
Adi Lippuner

Die gute Verankerung der Bürgermusik Wildhaus in der Bevölkerung, war am Samstagabend spürbar. Schon lange vor Konzertbeginn füllten sich die Kirchenbänke und die Empore. Mit ein Grund für den Grossaufmarsch war sicher die konsequente Nachwuchsförderung und der Auftritt der Jungmusikantinnen und -musikanten sowie der erst 13-jährigen Geigensolistin, Liliane Abderhalden. Dirigent Christian Schlegel durfte sich einmal mehr über ein spielfreudiges Musikkorps freuen. Ob der Konzertmarsch Arsenal, welcher das Publikum auf den Abend einstimmte oder die heraufordernde Pop Ouverture Odilia, voller Einsatz und Präzision der Musikantinnen und Musikanten, prägten das Konzert.

Jugend selbstverständlich integriert

Was vor einigen Jahren als Versuch der Nachwuchsförderung begonnen hatte, hat sich inzwischen zur festen Institution bei der Bürgermusik Wildhaus etabliert: Die Jungen spielen in einer eigenen Formation und werden, ganz selbstverständlich, bei den Konzerten ins Programm integriert. Die Fortschritte, welche die Jugendlichen erzielt haben, waren bei ihrem Auftritt zu hören. Bei ihren drei Stücken – mit dabei auch «Frosty The Snowman» – war ein Teil der Erwachsenen als Unterstützung.

Das Musikstück erzählt die Geschichte eines fröhlichen Schneemanns, wobei die erste Strophe, übersetzt ins Deutsche lautet: «Frosty der Schneemann war eine muntere, glückliche Seele. Mit einer Pfeife und einer Knopfnase und seine Augen waren aus Kohle.» Glücklich, vor allem über den nicht enden wollenden Applaus, präsentierte sich der Nachwuchs. Anstelle einer Pfeife gehörten verschiedene Blasinstrumente dazu, und für die strahlenden Augen brauchten die Jugendlichen keine Kohle.

Immer wieder für Überraschungen gut

Die Verantwortlichen der Bürgermusik verstehen es immer wieder, bei ihren Konzerten einen überraschenden Programmteil zu bieten. Dieses Mal war es beim Stück «My Heart will go on» von James Horner der Auftritt der 13-jährigen Liliane Abderhalden mit ihrem Violinsolo.

Und um den Konzertgenuss abzurunden, zeigte sich das Saxofonregister bei «Panis Angelicus» von der besten Seite. Tobias Claudy dazu: «Diese Komposition beschreibt das mystische Geschehen in der katholischen Kirche, heisst doch der Titel auf Deutsch ‹Engelsbrot›.»

Abgerundet wurde das Konzerterlebnis mit weiteren Darbietungen und der vom Publikum stürmisch geforderten Zugabe. Im Anschluss begaben sich die Musikanten und Zuhörer zum gemütlichen Umtrunk ins Mehrzweckgebäude Chuchitobel.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.