Stabwechsel im Präsidium des Einwohnervereins Grabserberg - Dorfladen läuft recht gut

Elisabeth Eggenberger übernimmt die Führung vom ersten Präsidenten des Einwohnervereins, Christian Lippuner. Die Entwicklung des vom Verein geretteten Dorfladens weckt Zuversicht für dessen Weiterbestehen.

Drucken
Teilen
Von links Christian Lippuner (Kassier), Sandra Stricker (Bergladen), Sämi Schmitter (Beisitzer), Elisabeth Eggenberger (neue) Präsidentin, Roland Solenthaler (Beisitzer, Anlässe), Marianne Hasler (Aktuarin). (Bild: PD)

Von links Christian Lippuner (Kassier), Sandra Stricker (Bergladen), Sämi Schmitter (Beisitzer), Elisabeth Eggenberger (neue) Präsidentin, Roland Solenthaler (Beisitzer, Anlässe), Marianne Hasler (Aktuarin). (Bild: PD)

(wo) Genau acht Monate nach der ausserordentlichen Mitgliederversammlung traf sich der Einwohnerverein Grabserberg zur ordentlichen Hauptversammlung im Berggasthaus Voralp. Der Vorstand durfte erfreut feststellen, dass die tolle Zahl von 53 Mitgliedern der Einladung gefolgt ist.

Nachdem die Stimmenzähler bestimmt waren und das letzte Protokoll Zuspruch gefunden hatte, folgte der Jahresbericht des Präsidenten Christian Lippuner. Danach wurden die weiteren Traktanden Jahresrechnung Bericht der Revisoren und Budget von der Versammlung behandelt. Keiner dieser Punkte gab Anlass zu Diskussionen, alle wurden genehmigt.

Gründungspräsident bleibt weiter im Vorstand

Deshalb ging es zügig weiter zu den Wahlen. Christian Lippuner gibt das Amt des Präsidenten weiter. Bereits drei Jahre ist es her, als die ersten Anzeichen betreffend der Schliessung des Bergladens aufgetaucht sind. In der Folge hat er sich als Präsident des Einwohnervereins Grabserberg für die Erhaltung des Dorfladens stark engagiert. So ist er schliesslich Präsident des neugegründeten Vereins geworden.

Als Christian Lippuners Nachfolgerin wurde der Versammlung Elisabeth Eggenberger, oberer Steinagger, vorgeschlagen. Sie ist schon seit dem Anfang mit viel Einsatz im Vorstand dabei. Sie wurde einstimmig gewählt. Ihr Vorgänger bleibt dem Vorstand erhalten und amtet nun als Kassier.

Der Bergladen entwickelt sich positiv

Am meisten «wundergnu» hat wahrscheinlich das Traktandum 6, in dem über den Bergladen informiert wurde. Der Primaladen wird seit dem 1. März durch den Einwohnverein geführt. Auf die Neueröffnung konnten einige Veränderungen umgesetzt werden – und es zeigt sich, dass sich diese bereits gelohnt haben.

Die Zahlen sind sehr erfreulich, wie an der Hauptversammlung zu erfahren war. Wenn diese Entwicklung anhält, bestehen gute Aussichten, um den Laden weiterzuführen, durften die Mitglieder erfreut zur Kenntnis nehmen. Der Vorstand bedankte sich ganz herzlich bei der treuen Stammkundschaft und bei den neu gewonnenen Kunden. Ohne diese gäbe es kein Überleben des Bergladens, wurde betont.

Geselliges Beisammensein genossen

Nachdem die allgemeine Umfrage ungenutzt blieb, informierte Elisabeth Eggenberger über die geplanten Aktivitäten. Auf dem Programm stehen ein Sommerausflug nach Schuders mit Wanderung von St. Antönien nach Schuders, Tanzabende im Herbst, im November die Besichtigung des VfA Buchs und im März 2020 der Familienspielnachmittag. Mit ein paar Fotos erinnerte sie an die vergangenen Anlässe. Beim anschliessenden Apéro genoss man das gesellige Beisammensein, Gesprächsstoff gibt es immer genug. (pd)

Aktuelle Nachrichten