Squash
Die beiden besten Schweizer Spieler waren zu stark: Grabs unterliegt im Playoff-Final nach Punkten

2:2 nach Siegen und 6:6 nach Sätzen - der Schweizer Meistertitel musste nach erspielten Punkten ermittelt werden. Hier unterlag Grabs dem neuen Meister Sihltal mit 91:96.

Robert Kucera
Merken
Drucken
Teilen
An ihm lag's nicht: Yannick Wilhelmi hat sein Spiel mit 3:0 gewonnen.

An ihm lag's nicht: Yannick Wilhelmi hat sein Spiel mit 3:0 gewonnen.

Archiv Robert Kucera

Der Squashclub Grabs konnte seinen Schweizer Meistertitel am Donnerstagabend in der Suasharena in Uster nicht zum zweiten Mal in Folge verteidigen. Sihltal entthronte die Werdenberger, weil die Zürcher auf den Positionen eins und zwei klar überlegen waren.

Iker Pajares unterlag Nicolas Müller (Nummer eins der Schweiz) mit 0:3, dasselbe Ergebnis resultierte aus der Partie Valentin Rapp gegen Dimitri Steinmann (Nummer zwei der Schweiz). Die Grabser waren dafür auf den Positionen drei und vier in den Parallelspielen auf dem Nebencourt erfolgreich. Yannick Wilhelmi feierte kurz nach der Niederlage von Pajares gegen Andreas Dietzsch einen 3:0-Erfolg, Aqeel Rehman tat es ihm weniger später gegen Luca Zatti gleich.

2:2 nach Siegen und 6:6 nach Sätzen – um den Schweizer Meister zu ermitteln, mussten schliesslich die Punkte gezählt werden. Hier behielt Sihltal mit 96:91 die Oberhand. Die klaren Niederlagen auf den Positionen eins und zwei bei Grabs waren letztlich ausschlaggebend.