Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Spielerische Trainings im Camp

Aufgeteilt in 13 Gruppen, die jeweils grosse Fussball-Teams wie Real Madrid oder Bayern München als Namen haben, bestreiten rund 200 Kinder das Werdenberger Fussballcamp. Das Ziel: Im Umgang mit dem Ball besser werden und dies später im Match umsetzen.
Robert Kucera
Gabriel Lüchinger (vorne) und Milan Gajic, zwei Mittelfeldspieler des FC Vaduz, weilten am Mittwochmittag für eine Autogrammstunde beim Werdenberger Fussballcamp in Buchs. (Bild: Heini Schwendener)
Neben den technischen Übungen wird das Zusammenspiel in Matchsituationen trainiert. In dieser Einheit sollen die Pässe an die Mitspieler rasch gespielt und der Ball flach gehalten werden. (Bild: Robert Kucera)
Auch im Fussball ist hier und da Kopfarbeit gefragt. (Bild: Robert Kucera)
Besonderes Vergnügen für Zwischendurch: Jedes Kind durfte einen wilden Ritt auf dem Bullen machen. (Bild: Robert Kucera)
Diese Jungs sind Virtuosen im Umgang mit dem Ball und jonglieren sich bei fast jedem Versuch in den zweistelligen Bereich. (Bild: Robert Kucera)
5 Bilder

Spielerische Trainings im Camp

Einer von vielen Höhepunkten war die Autogrammstunde mit Milan Gajic und Gabriel Lüchinger vom FC Vaduz. Bälle, Fussballschuhe, Shirts, Stulpen, Trinkflaschen, Velohelme – einfach alles wurde ihnen für eine Unterschrift hingehalten. Eine willkommene Abkühlung brachte die Fahrt mit den Pontonierschiffen auf dem Binnenkanal.

Nach vier Tagen Fussballcamp steht so manchem Kind die Anstrengung ins Gesicht geschrieben. Doch am Freitag werden sie nochmals alle Kräfte mobilisieren. Denn dann steht mit der WM der letzte Höhepunkt auf dem Programm. Vorbei ist es mit den Übungseinheiten, nun dürfen die Fussballer das machen, was sie am liebsten tun: Matches spielen. An der WM werden die Kinder zeigen, was sie können, respektive was sie gelernt haben. Die Leiter schulten ihre Schützlinge vier Tage lang gewissenhaft im Umgang mit dem Ball. Denn das Erlernen der verschiedenen Techniken ist ebenso wichtig wie der finale Schuss aufs Tor. Wobei auch dies in mehreren Übungselementen ausführlich durchgenommen wurde.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.