Beim Gaudi-Turnier des Pit-Pat-Clubs standen Spiel und Spass im Vordergrund

Der Fantasie wurden am Gaudi-Turnier des Buchser Vereins keine Grenzen gesetzt. Vorjahressieger Peter Müntener gewann den bis zum letzten Tisch spannenden Final.

Drucken
Teilen
Die Teilnehmer des Gaudi-Turniers mit den Preisgewinnern Jürg Zurbrügg, Peter Müntener und Hans Hardegger (vorne von links). (Bild: PD)

Die Teilnehmer des Gaudi-Turniers mit den Preisgewinnern Jürg Zurbrügg, Peter Müntener und Hans Hardegger (vorne von links). (Bild: PD)

Am Samstag wurde auf der Buchser Pit-Pat-Anlage ein Turnier der ganz speziellen und originellen Art durchgeführt. Die meisten Mitglieder des Pit-Pat-Clubs Buchs und drei Gastspieler trafen sich froh gelaunt und voller Erwartung, was in diesem Jahr zum Saisonabschluss auf sie zu kam.

Der Fantasie wurde auch in diesem Jahr freien Lauf gelassen und so wurden mit Karton und verschiedenen Gegenständen zusätzliche Hindernisse aufgebaut. Oft musste bei den Pit-Pat-Bällen eine andere Farbe als üblich gespielt werden oder eine Runde wurde mit dem schwächeren Arm absolviert. Auch mit einem kleinen Minigolf-Schläger wurden Tische gespielt. Ausserdem ersetzten Tennisbälle, Tischtennisbälle, Squashbälle, Minigolfbälle und diverse andere Spielbälle die gewohnten Bälle. Auf Tisch 18 wurde noch mit grossen Spezial-Kegeln und auch Minikegeln und einer Holzkugel gespielt. Nach vier Vollrunden, jede ganz speziell, wurde eine Rangliste erstellt. Die zwei Besten spielten dann später separat den Final, die übrigen Spieler bestritten Platzierungsspiele.

Sieger musste bis zum letzten Tisch kämpfen

Im Kampf um den dritten Rang zwischen Hans Hardegger und Angelika Grass entwickelte sich ein spannendes Spiel. Grass konnte sich bis kurz vor Führung eine klare Führung herausspielen und lag um drei Tische vorne. Hardegger gelang es aber noch in extremis auszugleichen und sich Platz drei im fälligen Stechen zu sichern.

Im Final standen sich nicht unerwartet Peter Müntener und Swiss-Cup-Sieger Jürg Zurbrügg vom Berner Club Schliern-Köniz gegenüber. Die Begegnung verlief lange sehr ausgeglichen. Müntener erarbeitete sich aber allmählich eine knappe Führung, welche gegen Schluss zwei Tische umfasste. Obwohl Zurbrügg auf dem zweitletzten Tisch nochmals verkürzen konnte, sicherte sich Peter Müntener auf Tisch 18 den Sieg. Er gewann wie schon im Vorjahr dieses lustige und spezielle Abschlussturnier des Pit-Pat-Clubs Buchs. (pd)