Platz für 350 Mitarbeitende: Spatenstich in Buchs zum Zentrum für Präzisionsindustrie

Das Werdenberger Unternehmen Brusa Elektronik AG ist Ankermieterin am neuen Standort des Gewerbehauses der Lippuner Immobilien AG.

Eva Wenaweser
Drucken
Teilen
So soll das «Zentrum Präzisionsindustrie» nach der Fertigstellung etwa aussehen.

So soll das «Zentrum Präzisionsindustrie» nach der Fertigstellung etwa aussehen.

Visualisierung: Kanton St.Gallen

Laut der Medienmitteilung der Staatskanzlei St.Gallen startet für die Industrieregion Alpenrheintal mit dem Neubau im Dezember ein neues Kapitel. Als erste Etappe für das geplante «Zentrum Präzisionsindustrie» baue die Lippuner Immobilien AG ein Gewerbehaus. Das Gebäude sei in unmittelbarer Nachbarschaft zur interstaatlichen Hochschule für Technik Buchs (NTB). Somit werde der künftige Mieter, die Brusa Elektronik AG, am neuen Standort bis zu 350 Arbeitsplätze ansiedeln können.

Bereits im Jahr 2012 sei der erste Impuls für das Projekt von der Stadt Buchs gekommen, da sie Industriebauland benötigte. Daraufhin ermöglichte der Kanton ein Jahr später die Einzonung des Grundstücks nördlich der NTB. Als Voraussetzung für die Unternehmen, die sich dort niederlassen, gilt aber, dass sie entweder einen Bezug zum Technologiebereich der NTB oder dem des RhySearch haben. Auf Grund dessen, entwickelte die Stadt Buchs das Projekt «Zentrum Präzisionsindustrie Alpenrheintal» gemeinsam mit dem Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons, der NTB und der Ortgemeinde Buchs. Das Projekt sei längerfristig und auch wenn die erste Etappe nur einen Ankermieter umfasse, sei das Zentrum im Grundsatz für mehrere Unternehmen konzipiert. Diese sollen gemeinsam forschen, entwickeln und produzieren können.

Der Spatenstich als Meilenstein

Auf dem Weg zur Erreichung der wirtschaftspolitischen Ziele hat man laut Regierungsrat Bruno Damann mit dem Spatenstich einen Meilenstein gesetzt. Mit diesem Projekt investiere die Wirtschaft: Die Gelegenheit einer Arealentwicklung in Nachbarschaft zur NTB werde wahrgenommen und eine erste Etappe für ein Zentrum gebaut. Langfristig solle damit eine Technologieführerschaft bei der Elektromobilität erreicht werden.

Innovatives Gewerbehaus

Der Investor für das Projekt, die Lippuner Immobilien AG aus Grabs, ist ein regional verankertes Unternehmen. Sie entwickelte diese erste Etappe und nutzten das Bauland für den repräsentativen Neubau dabei optimal: Die Fläche des Grundstücks entspreche knapp der Fläche eines Fussballfeldes und in Zukunft werden auf fünf Stockwerken etwa 350 Mitarbeiter arbeiten. Die Herausforderung habe darin bestanden, Anforderungen an einen Industriebau mit modernen Arbeitsbedürfnissen und einer nachhaltigen Energietechnik zu kombinieren.

Ankermieterin im Gewerbehaus sei die Brusa Elektronik AG aus Sennwald. Am neuen Standort siedle die Firma den internationalen Entwicklungshauptsitz und auch die internationalen Kundenkontakte an.

Ohne Einsprache

Dank der Initiative von Daniel Gut, dem Stadtpräsidenten von Buchs, konnte die Brusa Elektronik AG für den Standort gewonnen werden. Vor rund einem Jahr habe die Planungsarbeiten begonnen und vor wenigen Wochen lag die Baubewilligung vor. Für ein Bauprojekt von dieser Grösse sei dabei ungewöhnlich, dass keine Einsprachen eingegangen seien.

Aktuelle Nachrichten