Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Simi montiert die Goldkabine eigenhändig ab

Mehrfach-Olympiasieger Simon Ammann hat sich am vergangenen Wochenende in Unterwasser als offenbar begabter Handwerker betätigt. Er hat, mit Werkzeugen "bewaffnet", "seine" goldene Telefonkabine in Unterwasser eigenhändig abmontiert.
Thomas Schwizer
Simon Ammann hat sich am Wochenende selbst als Handwerker betätigt "seine" Telefonkabine in Unterwasser abgebaut. (Bild: Facebook)

Simon Ammann hat sich am Wochenende selbst als Handwerker betätigt "seine" Telefonkabine in Unterwasser abgebaut. (Bild: Facebook)

In einem Online-Voting hat die Swisscom kreativen Köpfen acht Telefonkabinen überlassen, damit sie diese gemäss ihren eingereichten Ideen umnutzen können. Denn das Unternehmen mustert die verbliebenen Kabinen im ganzen Land aus.

Skispringer Simon Ammann hat sich bei der Swisscom für die Übernahme "seiner" Telefonkabine beworben. Diese ist speziell auffallend, weil sie anlässlich seiner zwei Olympiasiege in Salt Lake City 2002 einen goldenen Anstrich bekommen hat.

Besondere Geschichte und symbolischer Wert

Ammann, der kürzlich bekannt gegeben hat, dass er eine weitere Saison Spitzensport betreiben wird, hat beim Swisscom-Voting mit Platz 9 zwar die Kabine knapp nicht direkt "gewonnen" - dies war nur bei den acht bestklassierten Ideen der Fall.

Bei seiner Arbeit war der Olympiasieger vorbildlich mit einem Gehörschutz ausgerüstet. (Bild: Facebook)

Bei seiner Arbeit war der Olympiasieger vorbildlich mit einem Gehörschutz ausgerüstet. (Bild: Facebook)

Doch die Swisscom hatte am 23.April 2018 mitgeteilt, dass sie mit Simon Ammann und dem Standortinhaber der Kabine sicher eine gute Lösung finden werde, damit die goldene Kabine als Erinnerung erhalten bleibt. Die einzige goldene Telefonkabine der Schweiz habe eine besondere Geschichte und einen symbolischen Wert.

"Ich wollte das unbedingt selbst an die Hand nehmen"

Das ist nun offensichtlich der Fall. Da er ganz knapp nicht zu den acht Siegern des Votings gehörte, lieferte ihm die Swisscom die Kabine aber nicht, sondern er musste offenbar selbst für ihren Abbau und Transport sorgen.

Am vergangenen Wochenende hat der Olympiasieger die goldene Kabine, offensichtlich bestens gelaunt, gleich selbst abmontiert, wie er auf seiner Facebook-Seite mitteilt. "Diese Arbeit wäre natürlich auch von anderen gemacht worden, aber ich wollte das unbedingt selber in die Hand nehmen", schreibt Ammann dazu.

Damit wird sie wohl, wie seine kreative Idee lautet, künftig beim Hotel Hirschen in Alt St.Johann stehen, das er gekauft hat. Entweder wird sie dort als Self-Checkin genutzt, wo die Hotelgäste "in einem besonderen Stück Simon-Ammann-Geschichte ankommen". Oder sie dient als "eine Art Minimuseum für besondere Erinnerungsstücke aus meiner sportlichen Vergangenheit".

Es bleibt gespannt abzuwarten, ob er auch beim Aufbau am neuen Standort wieder selbst Hand anlegen wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.