Sicherer Fussweg vom Bahnhof Salez in die Sennwalder Industrie ist jetzt signalisiert

Die Gemeinde Sennwald und die Kybun World hat den Weg vom Bahnhof zum Gesundheitspark beschildert.

Drucken
Teilen
Der Sennwalder Gemeindepräsident Peter Kindler (rechts) eröffnet zusammen mit Stefanie Risse, Leiterin der Kybun World, sowie Florian Tanner den «Kybun World–Bahnhofweg» offiziell.

Der Sennwalder Gemeindepräsident Peter Kindler (rechts) eröffnet zusammen mit Stefanie Risse, Leiterin der Kybun World, sowie Florian Tanner den «Kybun World–Bahnhofweg» offiziell.

Bild: PD

(pd) Mit der Kybun World hat der Luftkissen-Schuh-Erfinder Karl Müller im Industriequartier in Sennwald einen Gesundheitspark mit Erlebnisproduktion erschaffen. Hier kann man miterleben, wie die Schweizer Luftkissen-Schuhe hergestellt werden und erhält vielfältige Denkanstösse sowie Tipps zu bewusst gesunder Bewegung im Alltag. «Die Kybun World ist inzwischen weit über die Region hinaus bekannt. Es kommen Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Schweiz und dem benachbarten Ausland», erklärt Stefanie Risse, die Leiterin der Kybun World.

Nicht optimal an ÖV-Netz angeschlossen

Ein Teil der Gäste reist mit dem öffentlichen Verkehr an. Da die Erlebniswelt nicht optimal an das ÖV-Netz angeschlossen ist, müssen die Besucher den letzten Teil des Weges mit einem rund 30-minütigen Spaziergang zurücklegen. Für ortsfremde Besucher war dies bis jetzt eine Herausforderung. Rein von der Orientierung her. «Wir wurden oft darauf angesprochen, ob wir den Weg allenfalls offiziell ausschildern könnten», sagt Stefanie Risse. Mit diesem Anliegen sei sie an den Gemeindepräsidenten Peter Kindler getreten und auf offene Ohren gestossen.

Beitrag zur Bewegungsförderung

Peter Kindler freut sich bei der offiziellen Eröffnung des «Kybun World–Bahnhofweg» über die gelungene Beschriftung: «Mit relativ geringem Aufwand haben wir eine grosse Wirkung erzielt und steigern so indirekt die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs und tragen etwas zur Bewegungsförderung bei. Zudem können wir den Benutzern so einen sicheren und erst noch schönen Weg vom Bahnhof in das Industriegebiet als Alternative zur gefährlichen Hofstrasse anbieten.» Gestaltet, produziert und montiert hat die Signalisation Florian Tanner von der Tanner Werbetechnik in Grabs.

Aktuelle Nachrichten