Seveler SVP unterstützt Petra Vetsch als Schulratspräsidentin

Drei Kandidaten stehen zur Auswahl an der Ersatzwahl am 20. Oktober. Petra Vetsch hat die SVP überzeugt, so dass die Parteilose auf die Unterstützung der SVP zählen kann.

Drucken
Teilen
Petra Vetsch aus Buchs ist eine der drei Kandidierenden für das Seveler Schulratspräsidium. Sie wird von SVP unterstützt. (Bild: PD)

Petra Vetsch aus Buchs ist eine der drei Kandidierenden für das Seveler Schulratspräsidium. Sie wird von SVP unterstützt. (Bild: PD)

(pd) Nach den Rücktritten von Schulratspräsidentin Esther Hagman und Gemeinderat Christian Gerhard auf Ende 2019, hat sich eine überparteiliche Findungskommission aus allen Ortsparteien der Gemeinde gebildet. Diese Kommission hatte in den Wochen vor dem Ablaufen der Eingabefrist verschiedenste Bewerbungen gesichtet und Personen interviewt. Schliesslich präsentierte die Kommission Petra Vetsch und Urs Spirig den Ortsparteien.

Von Motivation und Kompetenz überzeugt

Nach Begutachtung der zur Wahl stehenden Personen, entschied sich die SVP Sevelen, Petra Vetsch für die frei werdende Position des Schulratspräsidiums zu unterstützen. Die zukunftsorientierte und richtige Entwicklung der Schule in Sevelen ist der SVP ein wichtiges Anliegen, schreibt die Ortspartei in einer Medienmitteilung. Ebenso könne mit Petra Vetsch eine Führungs- und Kaderposition mit einer fähigen, kompetenten und motivierten jungen Frau besetzt werden. Vor diesen Hintergründen ist die SVP Sevelen überzeugt, dass die «bestens ausgebildete Direktionsassistentin hervorragend das intakte Team des Schulrates ergänzen wird».

Mit Bezug auf den frei werdenden Sitz des Gemeinderates spricht sich die SVP Sevelen für Eduard Neuhaus aus. Der im Wartau aufgewachsene Mitarbeiter des kantonalen Finanzdepartements wohnt seit zwei Jahren mit seiner Familie in Sevelen. Die SVP Sevelen ist überzeugt, dass beide Kandidierenden fähige, motivierte und kompetente Personen für die jeweiligen Ämter sind, heisst es in der Mitteilung weiter.