Seveler Schluchtenweg
Toller Einsatz von zahlreichen Helfern: Der untere Teilabschnitt des beliebten Wanderweges ist wieder begehbar

Bis der gesamte Schluchtenweg für die Wanderer freigegeben werden kann, dauert es noch eine Weile.

Merken
Drucken
Teilen
Ein erster Abschnitt des Schluchtenweges ist wieder begehbar. Doch die Wiederinstandstellung des gesamten Wanderweges dauert an.

Ein erster Abschnitt des Schluchtenweges ist wieder begehbar. Doch die Wiederinstandstellung des gesamten Wanderweges dauert an.

Bild: Heini Schwendener

(pd) Der untere Teilabschnitt des beliebten Wanderweges durchs «Geissbergtobel», eine Teilstrecke des Schluchtenweges, ist dank der tatkräftigen Unterstützung der regionalen Zivilschutzorganisation (ZSO Werdenberg), des Revierförsters Peter Benz, des freiwilligen Helfers Felix Gemperli und des Werkhofteams ab sofort wieder begehbar.

Der zweite Wanderwegabschnitt Richtung Kiessämmler Valschnära bleibt jedoch noch gesperrt. Die Räumungsarbeiten (Holzerei) im zweiten Abschnitt gestalten sich auch aufwendig und schwierig. Auch in diesem Abschnitt muss das Fallholz aufgearbeitet und mittels Seilbahnen abtransportiert werden. Erst danach kann mit der Wiederinstandstellung des Wanderweges begonnen werden. Ein Öffnungstermin kann noch nicht definiert werden.