Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Spatenstich für Erneuerung und Ausbau der Seveler Schulanlagen gefeiert

Insgesamt 16,3 Millionen Franken kosten die Schulraumerweiterungen Gadretsch und Galstramm. Am Montagmorgen wurde in Sevelen der offizielle Spatenstich gefeiert.
Heini Schwendener
Symbolischer Spatenstich für die grossen Bauvorhaben auf den Schulanlagen Gadretsch (Bild) und Galstramm. (Bilder: Heini Schwendener)

Symbolischer Spatenstich für die grossen Bauvorhaben auf den Schulanlagen Gadretsch (Bild) und Galstramm. (Bilder: Heini Schwendener)

Behördenvertreter, Mitglieder der Baukommissionen sowie der beteiligten Planungs- und Baufirmen trafen sich am Montagmorgen beim Schulhaus Gadretsch zum offiziellen Spatenstich für die Schulraumerweiterungen in den zwei Seveler Schulanlagen. Beim Gadretsch werden 11,7 Millionen Franken und beim Galstramm 4,6 Millionen Franken verbaut.

Beim Schulhaus Gadretsch muss zuerst der alte Kindergarten abgebrochen werden.

Beim Schulhaus Gadretsch muss zuerst der alte Kindergarten abgebrochen werden.

Gemeindepräsident Roland Ledergerber bedankte sich bei allen, die diese beiden grossen Projekte soweit begleitet und ausgearbeitet haben, dass nun die Bauarbeiter mit ihren Maschinen tatkräftig loslegen können. Zwei Wünsche äusserte er an die Vertreter der Baufirmen: «Unternehmt bitte alles für die Sicherheit der Kinder.» Es dürfe einfach kein Unfall passieren, denn das wäre schrecklich. Weiter wünscht sich der Gemeindepräsident, dass die beiden grossen Bauvorhaben im Rahmen der von der Bevölkerung an der Urne genehmigten Kreditsummen realisiert werden können.

Bauphase ist für alle eine grosse Herausforderung

Die Seveler Schule benötigt dringend mehr Raum, um dem Wachstum und der Entwicklung gerecht zu werden. Schulratspräsidentin Esther Hagmann freut sich darum sehr über den offiziellen Spatenstich. Drei Herausforderungen hätten nun alle am Bau beteiligten Unternehmen sowie die Schulen und ihre Kinder zu meistern: die Sicherheit der Schulkinder, die Lärmbelastungen und die beengten Platzverhältnisse auf den Schulanlagen. Gegenseitige Toleranz wird allenthalben nötig.

Was entsteht mit den beiden Baukrediten in der Höhe von insgesamt 16,3 Millionen Franken? Das Projekt Gadretsch beinhaltet die Erweiterung der Schulanlage um sieben Klassenzimmer mit Gruppenräumen, einen Ausbau der Kinderbetreuung und der Kindertagesstätte auf zwei Gruppen mit total 24 Plätzen sowie die Errichtung von vier Kindergärten. Der Neubau nimmt Bezug zu den bestehenden einzelnen Gebäuden der Schulanlage Gadretsch und verbindet diese räumlich miteinander. Mit der Fertigstellung wird bis Sommer 2020 gerechnet.

Klassen- und Gruppenräume

Das Projekt der Schulraumerweiterung Galstramm beinhaltet insgesamt vier Klassenräume mit je einem Gruppenraum (viergeschossig) sowie eine Bibliothek/Mediathek (eineinhalbgeschossig) im Haupteingangsbereich. Eine Million Franken muss in der Schulanlage Galstramm allein für die Erdbebenertüchtigung investiert werden. Mit der Fertigstellung und dem Bezug der neuen Räumlichkeiten wird bis Frühling 2020 gerechnet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.