Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Beachvolleyballer sammelten wichtige Erfahrungen an Schweizermeisterschaften

Die Grabser Teams Bollhalder/Peter mit Rang 4 sowie Feurer/Gabathuler mit Rang 7 starteten erfolgreich an den Schweizermeisterschaften in Rorschach.
Hielt mit gutem Beachvolleyball lange mit: Das Grabser U21-Team Luca Feurer und Nino Gabathuler. (Bild: Bilder: PD)Hielt mit gutem Beachvolleyball lange mit: Das Grabser U21-Team Luca Feurer und Nino Gabathuler. (Bild: Bilder: PD)
Zeigte in Rorschach durchwegs gutes Beachvolleyball: Das Grabser U17-Team Ramon Bollhalder und Jonas Peter.Zeigte in Rorschach durchwegs gutes Beachvolleyball: Das Grabser U17-Team Ramon Bollhalder und Jonas Peter.
2 Bilder

Sehr wichtige Erfahrung

Am vergangenen Wochenende fanden in Rorschach die Schweizermeisterschaften der Junioren-Beachvolleyballer statt. Zu diesem Anlass konnten sich zwei Grabser Teams qualifizieren. Das U17-Team Ramon Bollhalder/Jonas Peter verdiente sich die Teilnahme mit acht zweiten Plätzen während der abgelaufenen Saison. Sie wurden als Nummer 2 auf dem Turniertableau gesetzt. Mit zwei Siegen und einer Niederlage schafften sie den Weg in den Halbfinal. Dort trafen sie auf die nachmaligen Schweizermeister Diem/Hasler. Das Spiel ging verloren. Im Spiel um Platz 3 oder 4 spielten Bollhalder/Peter nochmals stark auf, mussten jedoch nach heftiger Gegenwehr das Podest den Genfern Borrello/Colombe im entscheidenden dritten Satz mit 12:15 überlassen.

Das Juniorenfeld war hart umkämpft

Das U21-Team Luca Feurer/Nino Gabathuler verdiente sich die Teilnahme an den Junioren-Meisterschaften mit einem Sieg in Grabs, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen im hart umkämpften Feld der U21-Junioren. Der Turnierstart erfolgte für die beiden Jungs gegen die späteren Dritten John/Dillier. Auf dem Centre Court durften sie das Feeling der «Profis» erleben, mussten jedoch der grösseren Routine den Vortritt lassen. Danach spielten sie gegen das Aargauer Team Sommer/Furrer. Mit gutem Beachvolleyball konnten die beiden lange mithalten, jedoch am Schluss das bessere Ende nicht für sich verbuchen. Schliesslich reichte es dem Team zum 7. Schlussrang.

Die Junioren-Schweizermeisterschaften fanden gleichzeitig mit dem Elite-Turnier der Schweiz Coopbeachtour statt. Das Elite-Turnier bot den Junioren perfekten Anschauungsunterricht in Sachen Technik, Kraft und Dynamik bei den Schweizer Top-Teams Beeler/Krattiger, Heidrich/Gerson oder Vergé-Dépré/Böbner. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.