Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Beachvolleyballer sammelten wichtige Erfahrungen an Schweizermeisterschaften

Die Grabser Teams Bollhalder/Peter mit Rang 4 sowie Feurer/Gabathuler mit Rang 7 starteten erfolgreich an den Schweizermeisterschaften in Rorschach.
Hielt mit gutem Beachvolleyball lange mit: Das Grabser U21-Team Luca Feurer und Nino Gabathuler. (Bild: Bilder: PD)
Zeigte in Rorschach durchwegs gutes Beachvolleyball: Das Grabser U17-Team Ramon Bollhalder und Jonas Peter.
2 Bilder

Sehr wichtige Erfahrung

Am vergangenen Wochenende fanden in Rorschach die Schweizermeisterschaften der Junioren-Beachvolleyballer statt. Zu diesem Anlass konnten sich zwei Grabser Teams qualifizieren. Das U17-Team Ramon Bollhalder/Jonas Peter verdiente sich die Teilnahme mit acht zweiten Plätzen während der abgelaufenen Saison. Sie wurden als Nummer 2 auf dem Turniertableau gesetzt. Mit zwei Siegen und einer Niederlage schafften sie den Weg in den Halbfinal. Dort trafen sie auf die nachmaligen Schweizermeister Diem/Hasler. Das Spiel ging verloren. Im Spiel um Platz 3 oder 4 spielten Bollhalder/Peter nochmals stark auf, mussten jedoch nach heftiger Gegenwehr das Podest den Genfern Borrello/Colombe im entscheidenden dritten Satz mit 12:15 überlassen.

Das Juniorenfeld war hart umkämpft

Das U21-Team Luca Feurer/Nino Gabathuler verdiente sich die Teilnahme an den Junioren-Meisterschaften mit einem Sieg in Grabs, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen im hart umkämpften Feld der U21-Junioren. Der Turnierstart erfolgte für die beiden Jungs gegen die späteren Dritten John/Dillier. Auf dem Centre Court durften sie das Feeling der «Profis» erleben, mussten jedoch der grösseren Routine den Vortritt lassen. Danach spielten sie gegen das Aargauer Team Sommer/Furrer. Mit gutem Beachvolleyball konnten die beiden lange mithalten, jedoch am Schluss das bessere Ende nicht für sich verbuchen. Schliesslich reichte es dem Team zum 7. Schlussrang.

Die Junioren-Schweizermeisterschaften fanden gleichzeitig mit dem Elite-Turnier der Schweiz Coopbeachtour statt. Das Elite-Turnier bot den Junioren perfekten Anschauungsunterricht in Sachen Technik, Kraft und Dynamik bei den Schweizer Top-Teams Beeler/Krattiger, Heidrich/Gerson oder Vergé-Dépré/Böbner. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.