Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Seelsorgerin wechselt vom Walensee in die Region Werdenberg und wird auch Spitalseelsorgerin in Grabs

Seit 2011 ist Ulrike Wolitz als Seelsorgerin in der Seelsorgeeinheit Walensee tätig, in Berschis und Tscherlach als Pfarreibeauftragte. Die Theologin wurde als Spitalseelsorgerin in Grabs sowie für ein Teilpensum in der Seelsorgeeinheit Werdenberg gewählt, geplanter Arbeitsbeginn ist 1.August.
Ulrike Wolitz übernimmt am 1.August ihre neue Aufgabe in der Seelsorgeeinheit Werdenberg und als Spitalseelsorgerin in Grabs.

Ulrike Wolitz übernimmt am 1.August ihre neue Aufgabe in der Seelsorgeeinheit Werdenberg und als Spitalseelsorgerin in Grabs.

(pd/wo) Seelsorgerin Ulrike Wolitz übernimmt Anfang August eine neue Aufgabe in der Seelsorgeeinheit Werdenberg. Ihre Aufgabe als Spitalseelsorgerin in Walenstadt beendet sie per Ende Juli, wie die Kommunikationsstelle des Bistums St.Gallen am Montag mitteilte. Das Rehazentrum Walenstadtberg wird Wolitz aber weiterhin betreuen.

Am Walensee wird ihr Weggang bedauert

Zur Seelsorgeeinheit Walensee gehören die Pfarreien Berschis-Tscherlach, Flums, Mols, Murg, Quarten und Walenstadt. «Wir bedauern den Weggang von Ulrike Wolitz, sie ist eine engagierte Seelsorgerin und hat sich in Zeiten von Personalknappheit und -wechsel sehr für die Seelsorgeeinheit eingesetzt, auch als Teamkoordinatorin», betont Albert Tschirky, Präsident der Kirchenverwaltung Flums.

Er lobt die Klarheit und die Struktur ihrer Arbeit, die viel zu Sicherheit und Stabilität im Team beigetragen habe. Albert Tschirky betont:

«Und mit ihrer liebenswürdigen, freundlichen Art hat sie vielen Kranken im Spital oder anderen Institutionen wie Altersheimen Hoffnung und Mut vermittelt.»

Ulrike Wolitz wird neu in der Seelsorgeeinheit Werdenberg mit den Pfarreien Azmoos-Wartau, Buchs-Grabs, Gams, Sennwald und Sevelen und wie erwähnt im Spital Grabs tätig sein. Sie freut sich auf die neue Aufgabe, auch wenn ihr Menschen und Region Walensee ans Herz gewachsen sind.

Promoviert zum Werk von
Benediktiner-Schriftstellerin Silja Walter

Dr. theol. Ulrike Wolitz studierte an der Theologischen Fakultät Eichstätt (Deutschland). Von 1992 bis 1998 war sie nach Studienabschluss wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Dogmatik. Ihre Promotion schloss sie zum Werk der bekannten Schriftstellerin Silja Walter, Benediktinerin aus dem Kloster Fahr, ab.

Ulrike Wolitz ist redaktionelle Leiterin der Gesamtausgabe von Silja Walter, und kürzlich erschien ihr neues Buch «Dich kommen sehen und singen». Darin verwebt Ulrike Wolitz eigene Erinnerungen ihrer Zeit mit Silja Walter mit deren Texten.

2002 bis 2011 Sekretärin des heutigen Kardinals Kurt Koch

Ab 2002 war Ulrike Wolitz Sekretärin des damaligen Bischofs und heutigen Kardinals Dr. Kurt Koch, bevor sie 2011 als Seelsorgerin ins Bistum St.Gallen wechselte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.