Schwimmen
Highlight mit zahlreichen Podestplätzen: SC Flös Buchs überzeugt an Ostschweizer Nachwuchswettkämpfen

Neben zahlreichen Medaillengewinnen durften sich die lokalen Schwimmer auch über erfolgreich unterbotenen Zeitlimiten zu den Schweizer Meisterschaften freuen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Flöser Delegation überzeugte an den Ostschweizer Nachwuchswettkämpfen in Romanshorn.

Die Flöser Delegation überzeugte an den Ostschweizer Nachwuchswettkämpfen in Romanshorn.

Bild: PD

(mw) Elf Ostschweizer Vereine und die Schwimmgemeinschaft Liechtenstein fanden sich im Seebad Romanshorn ein und lieferten sich an den Ostschweizer Nachwuchswettkämpfen viele erbitterte Kopf-an-Kopf-Rennen.

Mit einer grosse Delegation von 25 Schwimmerinnen und Schwimmern war auch der SC Flös Buchs angereist und vermochte dank starker Leistungen zu überzeugen und regelmässig an der Spitze mitzumischen.

Limiten geknackt für Nachwuchsmeisterschaften

Levente «Legende» Nagypál gewann in der Kategorie 13 Jahre und jünger über 200 und 800 Meter Freistil souverän Gold. Über die 200 Meter Distanz hatte er die Limitezeit für die Nachwuchs Schweizer Meisterschaften (NSM), die während der Sommerferien in Aarau stattfinden, bereits vor ein paar Wochen geschwommen. Nun gelang ihm dies auch über die 800 Meter Distanz. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit schaffte er es zudem über 100 Meter Freistil aufs Silbertreppchen.

Auch Nola Menzi schwamm dreimal aufs Podest. Sie gewann bei den 13-Jährigen über 100 und 200 Meter Brust und belegte über 100 Meter Delfin Rang drei. Auch ihr gelang es, dank einer neuen persönlichen Bestzeit, über die längere Brustdistanz eine weitere Limite für Aarau zu knacken. Zwei weitere Goldmedaillen ergatterte Csenge Molnár. Sie dominierte die Rückenrennen in der Kategorie 15–16 Jahre und siegte sowohl über die 100 wie auch die 200 Meter Distanz.

Zahlreiche Podestplätze

Insgesamt heimste der SC Flös 25 Medaillen ein. Ein komplettes Set an Edelmetall sicherte sich bei dem elfjährigen Julian Diez. Er gewann über 100 Meter Freistil, belegte Rang zwei über 50 Meter Delfin und platzierte sich auf Rang drei über 100 Meter Rücken. Jeweils zwei Medaillen durften der 14-jährige Lukas Strojny über 100 Meter Delfin (1.) und 100 Meter Rücken (3.), die 16-jährige Adriana Azzarone über 100 Meter Freistil (2.) und 200 Meter Lagen (3.), der 12-jährige Amir Zargartou über 100 und 200 Meter Rücken (3. und 2.) sowie der 13-jährige Matisse Mamin über 200 Meter Brust (2.) und 800 Meter Freistil (2.) in Empfang nehmen. Mamin gelang es zudem, über beide Distanzen die NSM-Limiten zu unterbieten.

Grosse Einschränkung für die Flöser Elite

Rufus Bernhardt blieb in Romanshorn über seinen Bestzeiten. Dennoch gewann der 16-jährige Rückenspezialist bei starker Konkurrenz über 100 und 200 Meter Silber in der Kategorie 15–16 Jahre. Über 400 Meter Freistil kämpfte er sich noch einmal aufs Podest – und belegte Rang drei.

Karoly von Törös zeigte sich zufrieden mit den Resultaten seiner Schützlinge: «Wir haben trotz grosser Einschränkungen aufgrund der Pandemie viel erreicht und die Athleten zeigen gute Resultate. Schwierig ist es heuer für uns besonders in den Sommermonaten, wo die Wettkämpfe im 50-Meter-Becken und an der frischen Luft stattfinden. Aufgrund der Corona-Kapazitätsgrenzen haben wir keine Trainingsmöglichkeiten in Buchs und das merkt man. Vor allem für die Rückenschwimmer wäre es wichtig, dass sie ohne Decke, also ohne Orientierungshilfe, und auf der Langbahn trainieren können», so der Coach.

Überraschender Sieg der Flöser Damen-Staffel

Umso mehr erstaunt es, dass es in der 4 x 100 Meter Lagenstaffel der Damen für den Platz zuoberst auf dem Podest reichte. Csenge Molnàr, Leonie Menzi, Adriana Azzarone und Natalia Diez wuchsen über sich hinaus. Sie siegten vor der Schwimmgemeinschaft Liechtenstein und dem Schwimmklub Kreuzlingen. Für die Lagenstaffel der Herren mit Rufus Bernhardt, Matisse Mamin, Aurelio Azzarone und Levente Nagypál reichte es zum Gewinn von Bronze. Im Flöser Lager freute man sich besonders, dass beide Staffeln zusätzlich neue Klubrekorde aufzustellen vermochten.

Auch der jüngste Flöser Nachwuchs wurde mit einer Medaille für die vielen harten Trainings belohnt. In der Kategorie Elf Jahre und jünger ergatterten sich Moana Hardegger, Emilia Mihálszki, Zelia Dallas und Dalila Hodzic eine wohlverdiente Bronzemedaille. Ein neuer Klubrekord in der 4 x 100 Meter Freistil-Staffel der Damen mit Natalia Diez, Anna Lippuner, Adriana Azzarone und Csenge Molnár rundete die grossartigen Resultate der motivierten Flöser Mannschaft ab.