Schwingfest
Verschoben ist nicht aufgehoben: Das Nordostschweizer Schwingfest soll anfangs Herbst definitiv stattfinden - notfalls auch ohne Zuschauer

Das bereits um ein Jahr verschobene Nordostschweizer Schwingfest (NOS) soll nun definitiv am 12. September in Mels zur Austragung gelangen. Das OK sagt, man wolle die Fahne hochhalten, weil man sich dem Schwingsport verpflichtet fühlt.

Drucken
Am 12. September begeben sich die «Bösen» in Mels wieder ins Sägemehl.

Am 12. September begeben sich die «Bösen» in Mels wieder ins Sägemehl.

Bild: Janine Kid

(pd/wo) Das im letzten Jahr wegen der Corona-Pandemie auf den 27. Juni 2021 verschobene Nordostschweizer Schwingfest in Mels muss aktuell aus den gleichen Gründen erneut zurückgestellt werden und ist neu auf den 12. September festgesetzt. Auch das St. Galler Kantonale Nachwuchsschwingfest - anberaumt am Vortag des NOS-Teilverbandsfestes - wird ebenso auf den 11. September nach hinten verschoben. Das geht aus einer Medienmitteilung der Verantwortlichen hervor.

Der Entscheid wurde kürzlich vom Organisationskomitee Mels in Absprache mit einer Delegation des Vorstandes des Nordostschweizer Schwingerverbandes (NOSV) so gefällt. Das OK Mels mit Paul Ackermann an der Spitze und NOSV-Präsident Rolf Lussi geben sich optimistisch, dass bis im Septmeber wieder Schwingfeste stattfinden können, so wie es auch der Eidgenössische Schwingerverband wünscht.

Grosse Planungsunsicherheit aufgrund der Pandemie

Das Coronavirus hat auch der Schwingfestkalender 2021 auf den Kopf gestellt. Weil niemand voraussagen kann, wie und wann sich die Corona-Situation bis Ende Juni verbessert, sei dem OK fast keine andere Wahl geblieben, als das NOS-Schwingfest in den Herbst zu verschieben.

Die Situation sei nach wie vor labil und für Grossanlässe herrsche Planungsunsicherheit. Dies gelte vor allem auch in Bezug auf die dann zumal erlaubten Zuschauerzahlen, wovon wiederum die ganze Infrastruktur wie Tribünen-Bau, Festwirtschaft und vieles andere mehr im Schwingsport abhängig ist.

Die Fahne hochhalten- Dem Schwingen verpflichtet

Dieser Planungsunsicherheit zum Trotz hält das OK Mels die Fahne weiterhin hoch und glaubt voller Motivation an die Durchführung des NOS-Schwingfestes am 12. September in Mels. Je nach Entwicklung der Situation sind der Standort und das Rahmenprogramm des Festes noch offen.

Angeregtes Gespräch: NOSV-Präsident Rolf Lussi (links) im Austausch mit dem Melser OK-Präsidenten Paul Ackermann.

Angeregtes Gespräch: NOSV-Präsident Rolf Lussi (links) im Austausch mit dem Melser OK-Präsidenten Paul Ackermann.

Bild: Emil Bürer

Ein Jahr ohne Schwingfeste ist kaum denkbar

Im allerschlimmsten Fall käme das Schwingfest ohne oder nur mit reduzierter Zuschauerzahl zur Austragung. Verschiedene Schwingfeste sind dieses Jahr bereits abgesagt oder auf nächstes Jahr verschoben worden. Ein weiteres Jahr ohne Schwingfeste sei kaum denkbar, heisst es in der Medienmitteilung.

Sollte das NOS auch im September nicht stattfinden können, so steht Mels als Austragungsort des NOS in unmittelbarer Zukunft nicht im Schwingkalender. Das NOS 2022 wird Balterswil im Thurgau ausrichten und für 2023 stehen Glarus bzw. Mollis bereit.