«Sämmler ist für die nächsten 100 Jahre gerüstet»: Die Sanierung des Sennwalder Steinenbachsämmlers erfolgreich abgeschlossen


Nach rund einem Jahr Bauzeit kann der sanierte Steinenbachsämmler in Sennwald offiziell eingeweiht werden.

Katharina Rutz
Merken
Drucken
Teilen
Der Steinenbachsämmler wurde nach der Sanierung von den Verantwortlichen offiziell eingeweiht: (von links) Ignaz Beeler (Marty Bauleistungen AG), Bertrand Hug (Gemeindepräsident Sennwald), Roland Wälter (Präsident RBK) Jürg Gächter (Ingenieur Bänziger Partner AG), Sandra Müller (Marty Bauleistungen AG), Simon Riklin (Medienbeauftragter Diepoldsau) und Sascha Weder (Geschäftsführer RBK).

Der Steinenbachsämmler wurde nach der Sanierung von den Verantwortlichen offiziell eingeweiht: (von links) Ignaz Beeler (Marty Bauleistungen AG), Bertrand Hug (Gemeindepräsident Sennwald), Roland Wälter (Präsident RBK) Jürg Gächter (Ingenieur Bänziger Partner AG), Sandra Müller (Marty Bauleistungen AG), Simon Riklin (Medienbeauftragter Diepoldsau) und Sascha Weder (Geschäftsführer RBK).

Katharina Rutz

Mit der neuen Umgehungsleitung des Steinenbachsämmlers kann dieser nun für die Geschiebeentnahme trockengelegt werden. Die Leitung war denn auch die erste Etappe der Sanierungsarbeiten, die im November 2019 mit einem Spatenstich offiziell begonnen haben. Gestern wurde der sanierte Steinenbachsämmler nun eingeweiht.

Die Umgehungsleitung verläuft unterirdisch über 160 Meter um den eigentlichen Kiesfang herum. Die Leitung kann in der Sekunde 950 Liter Wasser befördern. Da diese unterhalb der Strasse verläuft, wurde die Leitung selber ebenfalls in Etappen gebaut und dazu die Strasse Stück für Stück geöffnet und sofort wieder geschlossen.

Fische können besser geschont werden

Durch diese Leitung fliesst das Wasser des Steinenbachs, wenn der Sämmler ausgebaggert werden soll. «Dies geschieht alle zwei Jahre und wurde früher im Winter durchgeführt», erklärt Sascha Weder, Geschäftsführer des Zweckverbands Rheintaler Binnenkanalunternehmen (RBK). Der Winter ist aber für die Fische eine heikle Zeit. Neu kann der Sämmler ausserhalb der Laichzeit trockengelegt und ausgebaggert werden. Dies wurde auch im Vorfeld der Sanierung gemacht. 2900 Kubikmeter Sediment und Geschiebe waren es dieses Jahr.
Eine Abzweigung in der Umgehungsleitung versorgt das fischreiche Abflussbecken weiterhin mit genügend Wasser, auch wenn der Sämmler trocken gelegt ist. Für die Bauarbeiten wurden der Sämmler und das Abflussbecken vorgängig abgefischt. Das Wetter allerdings muss trotz Umgehungsleitung mitspielen, damit der Sämmler ausgebaggert werden kann.

Dank der Umgehungsleitung kann der Sämmler auch künftig zu einer für Fische weniger problematischen Zeit ausgebaggert werden.

Dank der Umgehungsleitung kann der Sämmler auch künftig zu einer für Fische weniger problematischen Zeit ausgebaggert werden.

Katharina Rutz

Wetter hat die Arbeiten verzögert

«Der Regen hat uns den Sämmler mehrmals wieder aufgefüllt, sodass der Bagger nicht eingesetzt werden konnte», erklärt Sandra Müller von der Marty Bauleistungen AG. Eine weitere Herausforderung waren die neuen Brücken. Bei der Brücke beim Sämmler wurde eine neue Brückplatte über das sanierte, alte Naturstein-Gewölbe gebaut. Die Brücke unterhalb des Sämmlers wurde vollständig ersetzt. Beide Brücken weisen nun wieder eine Nutzlast von 40 Tonnen aus. «Der Brückenbau ist eine interessante aber schwierige Arbeit, doch mit Jarek Sienkil konnten wir einen Fachmann damit betrauen», sagt Sandra Müller.

Das eigentliche Rückstaubauwerk konnte als Zeitzeuge erhalten werden. Es stammt aus dem Jahr 1904. Das alte Mauerwerk wurde gereinigt und die Fugen erneuert. Auch die alten Geländer wurden mit einem neuen Korrosionsschutz versehen. In Richtung Auslaufbecken wurde das Geländer ergänzt.

Aktuell kann man Spritzer am Mauerwerk erkennen. Es dringt also noch etwas Wasser durch. «Diese durch die Reinigung geöffneten Poren, werden sich aber mit der Zeit wieder verschliessen», sagt Sascha Weder.

Roland Wälter, Gemeindepräsident von Diepoldsau und Präsident des Zweckverbandes RBK zeigte sich sehr zufrieden über den Abschluss des Projektes. Denn es konnte sogar zwei Wochen vor dem Zeitplan abgeschlossen werden und die Arbeiten verliefen unfallfrei. Das Baubudget von 450000 Franken wurde ebenfalls eingehalten. Roland Wälter zum Abschluss der Einweihung:

«Der Sämmler ist nun wieder für die nächsten 100 Jahre gerüstet.»