Rumänische Diebesbande wurde am Grenzübergang Diepoldsau angehalten – Notebooks, Tablets andere Elektronikartikel wurden sichergestellt

Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung haben einer rumänischen Diebesbande das Handwerk gelegt. Im Auto wurde mutmassliches Diebesgut sowie Einbruchswerkzeug sichergestellt

Drucken
Teilen
Das mutmassliche Diebesgut, das in einem Auto gefunden wurde. (Bild: EZV)

Das mutmassliche Diebesgut, das in einem Auto gefunden wurde. (Bild: EZV)

(wo) Am Grenzübergang Diepoldsau konnten drei Rumänen bei der Ausreise angehalten werden. In ihrem Auto stiessen die Mitarbeitenden der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) auf mutmassliches Diebesgut, sowie diverse Utensilien, die für Einbruchsdiebstähle benutzt werden können.

36 Elektronikartikel

Gemäss Mitteilung der EZV wurden insgesamt 36 Elektronikartikel, darunter Notebooks, Tablets, Kopfhörer und diverses Computerzubehör, sichergestellt. Weitere Abklärungen ergaben, dass die drei Männer wegen diverser Einbruchsdelikte aktenkundig und registriert sind. Sie wurden zusammen mit dem mutmasslichen Diebesgut der Kantonspolizei St. Gallen übergeben.

Es gehört zum Auftrag der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV), Waren, Personen und Transportmittel lage- und risikoabhängig zu kontrollieren. Aktuell befindet sich die EZV in einer Transformationsphase hin zum Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG). Dadurch entsteht ein neues Berufsbild und die Ausbildung in den drei Kontrollbereichen wird dabei vereinheitlich. So wird die EZV in Zukunft noch besser in der Lage sein, an der Grenze für eine umfassende Sicherheit von Bevölkerung, Wirtschaft und Staat zu sorgen.