Rücktritte im Nordostschweizer Schwingerverband

An der Delegiertenversammlung wurden Präsident Hanspeter Rufer und Technischer Leiter Beat Abderhalden verabschiedet.

Drucken
Teilen
Beat Abderhalden (rechts) übergibt das Amt des Technischen Leiters der Nordostschweizer Schwinger an Fridolin Beglinger.

Beat Abderhalden (rechts) übergibt das Amt des Technischen Leiters der Nordostschweizer Schwinger an Fridolin Beglinger.

Bild: PD

(pd) Nach sechs Jahren ist Schluss. Beat Abderhalden verabschiedete sich am Sonntag in Fehraltorf vor der Delegiertenversammlung des Nordostschweizer Schwingerverbandes. Der Toggenburger amtete während der letzten sechs Jahre als Technischer Leiter der Nordostschweizer Schwinger. Damals im Jahr 2014 übernahm er das Amt von seinem Clubkollegen Mathias Bleiker.

Abderhalden amtete während der sechs Jahre als Trainingsleiter, Einteilungschef, Motivator und Chef der Nordostschweizer sehr erfolgreich. So brachte er mit Armon Orlik und Samuel Giger zwei junge Schwinger an die Spitze im Schwingsport. Weiter konnte er mit Daniel Bösch und den vorher erwähnten Schwingern mehrmals den Festsieg auf der Schwägalp feiern. Aber auch dank seinem enormen Erfahrungsschatz als Schwinger profitierten die Nordostschweizer Schwinger während der letzten sechs Jahre. Vor seinem Job als Technischer Leiter war er in diversen Vorständen tätig und amtete auch als Eidgenössischer Kampfrichter. Viele Stunden hat Beat Abderhalden freiwillig für den Schwingsport gearbeitet und nun hat er am vergangenen Sonntag sein Amt niedergelegt und an den Glarner Fridolin Beglinger übergeben. So war es auch klar, dass in die Versammlung in die Garde der Ehrenmitglieder aufgenommen hat. Dank seinem enormen Einsatz für den Schwingsport hat er diese Ehrenmitgliedschaft verdient.

Zürcher Kollege übernimmt Präsidentenamt

Auch der Präsident vom Nordostschweizer Schwingerverband, Hanspeter Rufer, verabschiedete sich von seinem Amt. Der Zürcher Oberländer präsidierte seit 2012 den Nordostschweizer Schwingerverband, wo er auch gleichzeitig im Zentralvorstand vom Eidgenössischen Schwingerverband einsass. Nebst dem Amt als Präsident war er in diversen Projektgruppen involviert, welche den Eidgenössischen Schwingerverband und den Nordostschweizer Schwingerverband in EDV-technischer Hinsicht weiterentwickelt hat. Nun hat er sein Amt an seinen Zürcher Kollegen Rolf Lussi weitergegeben. Auch Hanspeter Rufer wurde für seine Verdienste in die Garde der Ehrenmitglieder aufgenommen.