Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der neue Verein Rokj Rheintal-Liechtenstein unterstützt Kinder und Jugendliche

Der Inner Wheel Club Liechtenstein Rheintal sowie die Rotary Clubs Werdenberg und Liechtenstein-Eschnerberg haben den Rokj gegründet.
Ruedi Götz, Vergabekommission CH; Irene Lingg-Beck, Protokollführerin ROKJ; René Zweidler, Präsident ROKJ; Martha Spiegel, Vergabekommission FL; Dagmar Bühler-Nigsch, Vergabekommission FL; Ursi Dommer, Vergabekommission CH und Philipp Marxer, Vizepräsident ROKJ (von links). Bild: PD

Ruedi Götz, Vergabekommission CH; Irene Lingg-Beck, Protokollführerin ROKJ; René Zweidler, Präsident ROKJ; Martha Spiegel, Vergabekommission FL; Dagmar Bühler-Nigsch, Vergabekommission FL; Ursi Dommer, Vergabekommission CH und Philipp Marxer, Vizepräsident ROKJ (von links). Bild: PD

(pd) Kürzlich gründeten der Inner Wheel Club Liechtenstein Rheintal, Rotary Club (RC) Werdenberg und Rotary Club Liechtenstein-Eschnerberg den Verein Rokj Rheintal-Liechtenstein. Er unterstützt die Integration von sozial oder wirtschaftlich benachteiligten Kindern und Jugendlichen durch die Förderung ihrer Potenziale und Talente. Dabei geht es nicht nur um die Linderung aktueller Not, sondern vor allem auch um eine präventive, nachhaltige Wirkung.

Rokj ist noch jung, es wurde im November 2008 im Kanton Thurgau initiiert. Damals schlossen sich elf Rotary- und Inner Wheel Clubs aus der Region zusammen, um Kindern und Jugendlichen in ihrer Region finanziell oder durch tatkräftiges, persönliches Engagement zu helfen. Mittlerweile haben sich in der ganzen Schweiz zahlreiche Rotary, Inner Wheel und Rotaract Clubs zu sogenannten Rokj-Regionen zusammengefunden. Vom November 2008 bis Ende 2018 konnten sie gemeinsam knapp 6000 Kinder und Jugendliche unterstützen.

Im Rheintal fehlte ein Anlaufstelle

Rokj ist aktuell regional in über 20 Regionen organisiert. Die Regionalität ist zentral und führt zu einer direkteren Abwicklung der Anträge. Da es im Rheintal und Liechtenstein keine regionale Anlaufstelle gab, lag es nahe, eine zu schaffen.

Der Tagespräsident der Gründungsversammlung, Hanspeter Rohner, initiierte während seiner Amtszeit als Präsident des Rotary Clubs Werdenberg die Gründung einer eigenen Rokj-Region. Seinem Kollegen René Zweidler, der im Rotary Club Werdenberg für das Ressort Soziale Dienste verantwortlich ist, gelang es, Partnerclubs für die Gründung des neuen Vereins zu gewinnen.

René Zweidler als Präsident des neuen Vereins gewählt

In den Vorstand des neuen Vereins wurden René Zweidler, RC Werdenberg, als Präsident, Philipp Marxer, RC Liechtenstein-Eschnerberg, als Vizepräsident sowie Ursula Wegstein, IWC Liechtenstein-Rheintal, und Irene Lingg-Beck, RC Liechtenstein-Eschnerberg, gewählt.

Die Vergabekommission wird präsidiert von Martha Spiegel, RC Liechtenstein-Eschnerberg, als Leiterin der Vergabekommission für das Fürstentum Liechtenstein, Ruedi Götz, RC Werdenberg, als Leiter der Vergabekommission für die Schweiz.

Rokj hilft individuell und unkompliziert

Rokj spricht finanzielle Beiträge für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Unterstützt werden unter anderem Aktivitäten in den Bereichen Schule, Musik, Sport, Lager, Mobilität, Gesundheit und Betreuung. Auch individuelle Coachings, zum Beispiel für Stellensuchende oder für Familien, sind möglich. Es steht allen frei, einen Antrag einzureichen. Im Internet auf der Seite www.rokj.ch gibt der Antragstellende unter dem Punkt «Antrag stellen» seine Postleitzahl ein und wird danach weitergeführt.

Ebenso verfahren Spenderinnen und Spender, die den Verein mit ihrer Gabe bei der Arbeit für die Jugend in der Region unterstützen wollen.

Herzblut für die Arbeit war spürbar

Willi Büchel, RC Liechtenstein Eschnerberg, freut sich, dass bei den anwesenden Gründungsmitgliedern viel Herzblut für die Arbeit des neu gegründeten Vereins spürbar war und immer noch ist. Er bedankte sich bei Präsident René Zweidler für seine Initiative zur Gründung, bei Jürg Dommer fürs Ausarbeiten sämtlicher Formalitäten und bei der Distrikt-Gouverneur Magdalena Frommelt, dass sie bei der Gründung des neuen Clubs dabei war.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.